reicheltpedia, das Wiki für Elektronik

Zuletzt geändert am 15. April 2016 um 12:16

Powerline

Die auf dem HomePlug-AV-Standard basierenden Powerline-Produkte erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, ermöglichen sie doch eine einfache Hausvernetzung über das bestehende Stromnetz – so entfällt lästiges LAN-Kabel-Verlegen auf der einen und die potenzielle Unsicherheit von WLAN-Netzwerken auf der anderen Seite.

Powerline-Adapter


Technik

Als Powerline oder Trägerfrequensanlage, bezeichnet man die Übermittlung von Daten über das Stromnetz. Hierbei werden die Daten über ein oder mehrere Trägerfrequenzen auf das Stromnetz moduliert. Diese Übertragung gilt nicht nur als besonders schnell, sondern auch als sehr sicher. Die aufmodulierten Daten können in der Regel das Hausstromnetz nicht verlassen, da in den meisten Haushalten Stromzähler mit induktiven Drehscheiben verwendet werden.

Die neueste Generation dieser Geräte bietet noch mehr Komfort und Sicherheit für private Datennetzwerke. Über die in den Adaptern integrierten Steckdosen lassen sich zusätzliche externe Geräte anschließen (Pass-Through-Technologie). Eingebaute Netzentstörfilter verhindern das Auftreten von Übertragungsstörungen durch die angeschlossenen Geräte und optimieren die Qualität der Datenübertragung.


Verschlüsselung

Die integrierte 128-bit-AES-Verschlüsselung erlaubt eine sichere Datenübertragung mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1000 Mbit/s (brutto). Durch Quality of Service (QoS) können die für IPTV, Filme in HD-Qualität oder Gaming notwendigen Datenraten sichergestellt werden. Diese Datenpriorisierung ermöglicht die zeitgleiche Nutzung unterschiedlicher Dienste über eine Leitung.


Konfiguration

Alle Geräte innerhalb eines Sets (auch KIT genannt) sind bereits ab Werk fertig konfiguriert und perfekt aufeinander abgestimmt. So wird ein einfacher Plug&Play-Einsatz möglich. Die sogenannte "One Touch Config" ermöglicht eine sofortige Inbetriebnahme der Adapter ohne Installation und Konfiguration von Software.

Powerline lässt sich beliebig erweitern. Mit Hilfe von Einzeladaptern können die Daten quasi von jeder Steckdose im Haus abgenommen werden. Verschiedene Hersteller bieten sogar Access Points an, sodass das LAN-Signal in ein WLAN-Signal umgewandelt werden kann. Damit ist eine individuelle Hausvernetzung gewährleistet.

Einzige Voraussetzung für den Aufbau des Netzwerks ist das Vorhandensein von Steckdosen. Dabei ist die Installation äußerst flexibel und kosteneffizient. Das Netzwerk kann ständig an die Bedürfnisse angepasst werden, ohne dass eine umfangreiche und meist teure Netzwerkstruktur aufgebaut werden muss. Falls Sie mit Ihren Netzwerkkomponenten in einen anderen Raum umziehen, nehmen Sie den HomePlug-Adapter einfach mit.

Mit all diesen Vorteilen bietet sich Powerline sowohl als Alternative zu herkömmlichen Kabel- oder WLAN-Netzwerken wie auch als Ergänzung der bestehenden Infrastruktur an.


Möglicher Fehler

Sollte nach dem Aufbau der Geräte dennoch keine Kommunikation im ganzen Haus zu Stande kommen, können sogenannte Phasenkoppler Abhilfe schaffen. Der Phasenkoppler ermöglicht, dass Übertragen der Daten von einer Phase zur anderen (z.B. L1 zu L2). Sollen alle drei Phasen genutzt werden, sind drei Phasenkoppler in den Schaltschrank der Elektrohausinstallation einzubauen. Einige Hersteller bieten auch kompakte Phasenkoppler an, bei denen gleich alle drei Phasen aufeinmal angeschlossen werden können. Diese Arbeit muss allerdings durch geschultes Fachpersonal durchgeführt werden.


Galerie


=Reicheltpedia Links0


Weblink zum Reichelt-Shop