reicheltpedia, das Wiki für Elektronik

HbbTV

Aus Reicheltpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

HbbTV® ist die Abkürzung für Hybrid broadcast broadband television und ist ein anerkannter Standard für Hybrid-TV der von der europäischen Organisation ETSI im Juni 2010 verabschiedet wurde. Mit dem Standard können Internetinhalte in laufende Fernsehprogramme eingebunden werden. So verschmelzen TV und Internet also zum Videotextnachfolger. HbbTV soll sich zum herstellerübergreifenden Standard entwickeln der speziell für den Fernsehschirm aufbereitete Internetseiten (IPTV) per Fernbedienung verfügbar macht.

HbbTV.jpg

Informationen zu HbbTV

Was wird für HbbTV benötigt?

HbbTV kann mit jedem HbbTV fähigem Empfangsgerät per Kabel (DVB-C) oder Satellit (DVB-S) genutzt werden. Für den Internetzugriff ist, neben dem Netzwerkzugang im Gerät, ein DSL-Zugang notwendig. Die Übertragung via Antenne DVB-T befindet sich zur Zeit noch in der Erprobungsphase. Ob ältere Empfangsgeräte durch ein Firmwareupdate HbbTV-Fähig gemacht werden können, ist mit dem jeweiligen Hersteller zu klären.


Was kann HbbTV?

Mit HbbTV kann Videotext mit Zusatzinformationen wie Videos, Bilder (multimediale Inhalte) und langen Texten zur Sendung sowie weitere internet-typische Angebote erweitert werden. HbbTV-taugliche Receiver bzw. Fernseher mit integriertem Receiver sind mit einem LAN- oder WLAN-Anschluss ausgestattet. So besteht die Möglichkeit via Internet interaktive Features, wie zum Beispiel.: Bestellungen zu tätigen oder an Quizsendungen teilzunehmen, zu nutzen.


Welche Sender bieten bzw. unterstützen HbbTV?

Einige TV-Sender haben Pläne für eigene HbbTV-Angebote. ARD, ZDF sowie die ProSiebenSat1-Gruppe können bereits erste Sendungen über HbbTV anbieten. Zu den angebotenen Funktionen gehören unter anderem der elektronische Programmführer, teilweise auch mit Vorschauvideos und der HD-Teletext. Die RTL-Gruppe entwickelt ein Angebot mit der Bezeichnung HD-Text. In der näheren Zukunft werden alle führenden TV-Sender HbbTV-Angebote, mit unterschiedlichem Umfang, anbieten.


Ist HbbTV kostenpflichtig?

Die eigentliche Nutzung von HbbTV kostet nichts.


Was bedeutet IPTV?

IPTV bedeutet Internet Protocol Television und bezeichnet die Übertragung von Audio- und Videodaten über (Internet Protokoll) IP-Netzwerke. IPTV ermöglicht Fernsehen aus dem Internet zu nutzen und steht über einen besonderen Bereich der Breitbandverbindung in garantierter Qualität den TV-Haushalten zur Verfügung. Aufgrund des bei IPTV vorhandenen Rückkanals wird interaktives Fernsehen ermöglicht und Dienste wie zum Beispiel zeitversetztes Fernsehen oder Video-on-Demand können angeboten werden. Neben diesen Diensten sind weiter wie Online-Shopping oder Liveticker denkbar. IPVT ist somit dabei, sich neben bisherigen Übertragungswegen wie Satellit, Kabel und Antenne als vierten Empfangsweg zu etablieren.


Was bedeutet Rückkanal?

Durch den Rückkanal wird die Interaktion beim Fernsehen übers Internet ermöglicht. Es wird dem Zuschauer ermöglicht, Daten zum Programmanbieter zurückzusenden und so mit dem Programmanbieter zu interagieren. Der Rückkanal kann durch eine Internetverbindung über DSL oder VDSL hergestellt werden. Da die Daten in beide Richtungen transportiert werden, ist eine hohe Datenrate erforderlich.


Reicheltpedia-Links


Weblink zum Reichelt-Shop