reicheltpedia, das Wiki für Elektronik

Network Attached Storage

Aus Reicheltpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf den ersten Blick ist ein Network Attached Storage, Abkürzung NAS, nichts anderes als eine externe Festplatte in einem Gehäuse mit einem Netzwerkanschluss. Durch den Betrieb im Netzwerk und der zentralen Speicherung wird rund um die Uhr der Zugriff auf dort abgelegte Dateien ermöglicht, ohne ständig PCs als Datenspeicher in Betrieb halten zu müssen.


Profi-NAS mit vier HDD-Einschüben

Einsatzmöglichkeiten

  • Datenspeicher
  • Datenschutz
  • Datensicherung durch RAID
  • Multimediadateien verwalten


Datenspeicher

Die Welt von heute ist multimedial geprägt. Musik-, Video- und Bilddaten in stetig steigender Qualität benötigen immer mehr Speicherplatz. Ein NAS stellt mehreren Nutzern im heimischen oder firmeneigenen Netzwerk schnell und sicher solche Mengen an Speicherplatz zur Verfügung. Darüber hinaus kann über das Internet weltweit auf die Daten zugegriffen werden. Einige Geräte unterstützen zudem den DLNA-Standard.


Datenschutz

Damit wichtige und sensible Daten vor unberechtigten Benutzern geschützt sind, besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Zugriffsrechte für einzelne Benutzer und Benutzergruppen zu vergeben. Dadurch wird sichergestellt, dass Anwender auch nur auf die für sie freigegebenen Inhalte zugreifen können.


Datensicherung durch RAID

NAS-Modelle mit mehr als einem Laufwerkseinschub erweitern nicht nur den Speicherplatz, sondern sorgen durch eine Spiegelung der Daten auf mehrere Festplatten für eine extrem verbesserte Datensicherheit. Diese Sicherheiten werden durch verschiede RAID-Verfahren ermöglicht.

Neben der Möglichkeit zur Datensicherung wichtiger Dateien vom PC auf das NAS bieten diese Netzwerkspeicher weitere serverseitige Dienste, wie z.B. iTunes, BitTorrent, Rapidshare, Webserver und vieles mehr.


Multimediadateien verwalten

Einige Modelle bieten außerdem die Möglichkeit Multimediadateien an einen Mediaplayer oder ein Internetradio zu streamen, um dort wiedergegeben werden zu können. Selbst der Betrieb einer iTunes® Musikdatenbank ist auf einem kompatiblen NAS möglich. Hierbei erkennt iTunes® auf Ihrem PC oder Notebook automatisch den Server im LAN- oder WLAN-Netzwerk und gibt die dort abgelegten Inhalte wieder.


Fazit

Final bleibt festzuhalten, dass moderne Netzwerkspeicherlösungen erfreulicherweise trotz ihres extrem großen Leitungsumfangs, dank der komfortablen Benutzeroberflächen, auch ohne Programmierkenntnisse einfach und bequem einzurichten und zu konfigurieren sind.


Reicheltpedia-Links


Weblink zum Reichelt-Shop