reicheltpedia, das Wiki für Elektronik

Digital Video Broadcasting

Aus Reicheltpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Digital Video Broadcasting (kurz DVB) bedeutet übersetzt Digitale Video Rundfunkübertragung. Die Gründung des DVB-Konsortiums und der ersten DVB-Standards war im Jahre 1993.


DVB-Logo.jpg

Was ist DVB

Bei DVB handelt es sich um ein Verfahren zur Übertragung digitaler Informationen, wie z.B. Video, Radio, Mehrkanalton und digitalen Diensten. Der Vorteil in der Digitaltechnik ist, die Möglichkeit der Datenkomprimierung (dadurch sind höhere Ton- und Bildqualitäten möglich) und die Mehrfachnutzung eines Sendekanals.


DVB-Arten

Die Übertragung der digitalen Signale erfolgt über verschiedene Techniken / Verfahren.

DVB-Arten im Vergleich

DVB-Typ
Übertragungsweg
Beschreibung
Satellit
Standard der digitalen Übertragung via Satellit.
terrestrisch
Standard der digitalen Übertragung über terrestrische Sendeanlagen.
Kabelnetz
Standard der digitalen Übertragung übers Kabelnetz.


DVB-S

Der Empfang via Satellit ist neben dem Kabelfernsehen die gängigste Variante. Die Programmvielfalt ist hier sehr groß. Zudem können über entsprechende Geräte die Signale mehrerer Satelliten parallel empfangen werden.


DVB-T/T2

Der DVB-T Ausbau ist noch nicht abgeschlossen. Der Großteil von Deutschland ist aber bereits abgedeckt. In Gebieten, nahe einer Sendeanlage, können die DVB-T-Signale mit einer kleinen Zimmerantenne empfangen werden. Je nach Lage ist man jedoch auf eine Dachantenne angewiesen. Die Anzahl der Sender ist im Vergleich zu DVB-S und DVB-C sehr gering.


DVB-T2.jpg

DVB-T wird in vielen Gebieten Deutschlands am 29.03.2017 abgestellt. Alternativ wird auf DVB-T2 umgerüstet. Durch die Umstellung ist die alte Hardware leider nicht mehr verwendbar. Für den Empfang von DVB-T2 sind geeignete Geräte erforderlich, die mit dem grünen DVB-T2 HD Logo gekennzeichnet sind. Neue Fernseher haben bereits einen DVB T2 Tuner integriert.

Die Umstellung auf DVB-T2 bietet eine bessere Bildqualität und mehr Programme. Es sollen in Ballungsgebieten bis zu 40 Programme zur Verfügung stehen. Im Laufe der Jahre 2017, 2018 und 2019 werden nach und nach weitere Regionen auf DVB-T2 HD umgestellt werden.


DVB-C

Die Übertragung erfolgt über das vorhandene Kabelnetz. Ein Teil der Programme sind "frei" zu Empfangen, die restlichen müssen gegen Entgelt "freigeschaltet" werden.


DVB-Empfang

Um DVB-Informationen empfangen zu können, wird ein DVB-fähiger Empfänger, auch Receiver genannt, benötigt. Neuere Geräte, wie z.B. Fernseher, Media-Center-PCs oder Notebooks, haben zum Teil bereits einen Empfänger (z.B. für DVB-T) integriert. Die Empfänger (Receiver) der verschiedenen DVB-Arten (DVB-S, DVB-T und DVB-C) sind untereinander nicht kompatibel.


Reicheltpedia-Links


Weblinks zum Reichelt-Shop


Externe Links