reicheltpedia, das Wiki für Elektronik

BIOS

Aus Reicheltpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das BIOS (Basic Input Output System) ist ein Programm, welches einen PC zum Leben erweckt. Durch das BIOS werden unter anderem Tastatur, Grafikkarte, Laufwerke und Schnittstellen gesteuert. Ferner leitet es das Starten eines Betriebssystems ein.


EPROM.jpg

Funktionsweise

Während des Bootvorganges führt das BIOS den sogenannten POST (Power On Self-Test) durch. Dabei wird zunächst überprüft, ob die angeschlossenen Komponenten des PCs funktionsfähig sind. Gibt es bei dem Durchlauf Probleme, können über den PC-Lautsprecher BIOS-Fehlercodes ausgegeben werden. Anschließend wird versucht, das Betriebssystem zu laden.


Spiegelung

Das BIOS befindet sich in der Regel in einem ROM (Read Only Memory = Festwertspeicher) auf dem Mainboard. Da auf diesen Bereich nur sehr langsam zugegriffen werden kann, wird während des Startvorgangs der Inhalt des BIOS vom langsamen ROM in das schnellere RAM (Random Access Memory = Flüchtiger Speicher) kopiert. Diesen Vorgang nennt man Shadowing (zu deutsch Spiegelung).


Vorsicht bei Update

Nach der Aufrüstung oder der Erweiterung von verschiedenen Komponenten ist es manchmal erforderlich, ein BIOS-Update durchzuführen.

Doch Vorsicht: Ein BIOS-Update ist nicht immer ohne Risiko!


Reicheltpedia-Links


Weblink zum Reichelt-Shop