Wartung unter Wasser leicht gemacht – mit einer Unterwasserdrohne  

Wartung unter Wasser leicht gemacht – mit einer Unterwasserdrohne

Wer bisher wissen wollte, wie die Welt unter Wasser aussieht, musste selbst hinabtauchen. Eine Unterwasserdrohne nimmt einem diese Arbeit ab. So kann man leicht und zeitsparend Unterwasser-Anlagen kontrollieren.

Einsatz für die Drohne unter Wasser

Ob in Wasserauffanganlagen, Sperrwerken oder in Schwimmbädern – die Wartung und Kontrolle von unter Wasser liegenden Anlagen ist oft mit hohem Aufwand verbunden. Man benötigt einen Taucher, der alle zu untersuchenden Stellen abtaucht. Dabei muss teilweise auch der Betrieb unterbrochen werden, um für den gesundheitlichen Schutz des Tauchers zu sorgen.

Die Unterwasserdrohne ist hier eine gute Möglichkeit, von einem trockenen Standpunkt aus einen Blick unter die Wasseroberfläche zu werfen. Sie eignet sich zum Beispiel hervorragend, um Abflüsse in einem Schwimmbad zu kontrollieren.

Gladius Mini50 – Unterwasserdrohne für vielseitige Einsätze

4K Videos aus der Tiefe

Die Gladius Mini50 Unterwasserdrohne kann durch ihre hohe Auflösung und ihre leichte Steuerung gut für professionelle Zwecke verwendet werden. Die 4K-Ultra-HD-Kamera liefert scharfe Bilder, die direkt auf einen Bildschirm oder auf bis zu drei Smartphones oder Tablets gleichzeitig übertragen werden können.

Wendige Navigation

Die Drohne taucht bis zu 50 Meter tief und bewegt sich dabei mit flotten 2 Metern pro Sekunde fort. Wie ein U-Boot kann sie vertikal auf- und absteigen oder in einer bestimmten Wassertiefe fixiert werden. Zudem verfügt die Drohne über fünf stabilisierende Propeller. So kann die 2,5 Kilogramm schwere und kompakte Drohne (385 x 226 x 138 mm) reaktionsschnell gelenkt werden.

Leicht zu handhabende Steuerung

Für die exakte Steuerung sorgt eine Fernbedienung. Alternativ kann auch das Smartphone verwendet werden. Mit einem einstellbaren Neigungswinkel von 45 Grad nach oben oder unten können Oberflächen und Gegenstände genau untersucht werden. Dabei hält die Drohne durch den Tilt-Lock auch bei seitlichem Schwenken den definierten Neigungswinkel.

 

Zubehör für Erweiterungen

Die Gladius Mini50 Unterwasserdrohne ist mit einem 50 Meter langen Kabel ausgestattet. Wer tiefer tauchen möchte, kann ein Verlängerungskabel anschließen, das die Reichweite der Kamera auf 100 Meter erweitert. Im passenden Rucksack kann die Drohne sicher verstaut werden.

 

Titelbild: Hersteller

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.