Sicherheit in den eigenen vier Wänden mit der IP-Kamera von Smartfrog für das HOMEMATIC IP-System  

Sicherheit in den eigenen vier Wänden mit der IP-Kamera von Smartfrog für das HOMEMATIC IP-System

 

Ob um Kinder, Haustiere oder pflegebedürftige Angehörige in Sicherheit zu wissen, Geschäftsräume zu überwachen oder nachts ruhiger schlafen zu können – Überwachungskameras erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Dementsprechend groß ist mittlerweile das Angebot an Sicherheitskameras in allen Preiskategorien.

Die IP-Kamera von Smartfrog eignet sich perfekt zur Integration in das Homematic-IP-System und kann direkt über die Homematic IP App bedient werden. Mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist sie ein echter Allrounder. Zudem überzeugt sie durch ihre Unkompliziertheit: Für die einfache Installation sind nur rund fünf Minuten nötig.

 

Sichere Datenspeicherung

 Um immer Bescheid zu wissen, was in den zu überwachenden Räumlichkeiten gerade vor sich geht, erfolgt die Aufzeichnung bei der Kamera von Smartfrog rund um die Uhr – ebenso wie die Cloud-Speicherung der Videos.

SSL-Verschlüsselung bei der Datenübertragung und die Aufbewahrung in TÜV- und ISO-zertifizierten Hochsicherheitsrechenzentren in Deutschland sorgen dabei für bestmöglichen Datenschutz.

Wenn doch einmal Beweismaterial gefragt ist, ist der Abruf der Videos für bis zu vier Stunden rückwirkend kostenlos. Kostenpflichtig ist das Video-Material für 30 Tage verfügbar.

 

Weitere Features der Überwachungskamera

Ein Bewegungsmelder und ein Mikrofon überwachen die definierten Bereiche akustisch sowie visuell. Die Audio-Kommunikation funktioniert in beide Richtungen: der Nutzer wird auf Veränderungen in der Umgebung aufmerksam gemacht und kann via Lautsprecher direkt darauf reagieren.

So ist die IP-Kamera von Smartfrog beispielsweise auch als Babyphone einsetzbar.

Dank des Nachtsicht-Modus mit bis zu zehn Metern Reichweite und des Umgebungslichtsensors nimmt die Überwachungskamera auch bei Nacht oder bei schwierigen Lichtverhältnissen zuverlässig auf.

 

Steuerung über die Homematic IP App

Registriert die Kamera eine Bewegung oder ein Geräusch, wird der Nutzer über eine Benachrichtigung in der Homematic IP App gewarnt – auch, wenn er gerade unterwegs ist. Mittels Geofencing lassen sich bis zu sechs Überwachungsbereiche pro Kamera markieren – so wird der Nutzer nur dann alarmiert, wenn eine Veränderung in einer kritischen Zone auftritt. Das funktioniert mit bis zu zehn Kameras, die in der App registriert werden können.

 

 

Titelbild: Hersteller

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.