Seagate IronWolf 110 SSD für NAS – Bis zu 3,84 TB schneller und sicherer Netzwerkspeicher  

Seagate IronWolf 110 SSD für NAS – Bis zu 3,84 TB schneller und sicherer Netzwerkspeicher

Massenspeicher speziell für den RAID-Betrieb in Netzwerk-Speichersystemen (Network Attached Storage – NAS) bietet Seagate unter dem Markennamen IronWolf und IronWolf Pro an. Diese Speicherfamilie hat jetzt Zuwachs bekommen. Neben den bisherigen zwei Festplatten-Baureihen mit Kapazitäten von bis zu 14 TB gibt es jetzt auch schnelle, geräuschlose Festspeicher (Solid State Drives – SSDs) mit Namen IronWolf 110 SSD.

Der Vorteil einer SSD liegt auch in einer NAS-Einheit in weit höheren Transferraten, den deutlich schnelleren wahlfreien Zugriffen, einem geringeren Stromverbrauch und der Geräuschlosigkeit. Die IronWolf 110 SSD wird mit einer Kapazität von 240 GB bis 3,84 TB angeboten und bedient so die Anforderungen einer breiten Palette von Einsatzzwecken – etwa als zusätzlicher Zwischenspeicher in einem Festplatten-NAS oder mit maximaler Leistung als All-Flash-Array.

Bei der Realisierung der IronWolf 110 SSD setzt Seagate auf 3D-TLC-Flash in Kombination mit einem Controller, der durch eine verbesserte Organisation des Flash-Speichers für eine zugleich höhere und dauerhaftere Leistung des Speichers sorgt.

Schneller, sparsamer und langlebiger mit DuraWrite

Mit der besonderen Technologie DuraWrite von Seagate bietet die IronWolf 110 SSD zum einen eine verlustfreie Datenkompression, die effektiv Speicherplatz spart und die Geschwindigkeit des Speichers erhöht, sondern auch eine bessere Ausnutzung des physischen Speichers durch dynamisches Overprovisioning.

Zugleich verringert sich die Leistungsaufnahme. Zudem verringert sich der Umfang der Schreibvorgänge, und dadurch  verlängert diese Technologie die Lebensdauer der SSD. Daneben sorgt die IronWolf 110 SSD auch für einen geringeren Energiebedarf des NAS insgesamt, mit entsprechenden Einsparungen bei den Energiekosten auch für die Kühlung.

Als Besonderheit bietet die IronWolf 110 SSD einen Schutz vor Datenverlusten bei einem Stromausfall. Dies wird durch Kondensatoren hoher Kapazität (Polymer-Tantal-Elektrolytkondensatoren) realisiert, die im Notfall die für den Abschluss eines Schreibvorgangs benötigte Energie liefern.

IronWolf Health Management überwacht und warnt

In NAS-Systemen, die dies unterstützen, verbessert sich dank „IronWolf Health Management“ (IHM) der Seagate IronWolf 110 SSD die allgemeine Systemzuverlässigkeit. Für den vorausschauenden Schutz von Daten sind Prävention, Intervention und Wiederherstellung gleichsam bedeutend. Das „IronWolf Health Management“ stellt diese Vorkehrungen in den NAS-Systemen zur Verfügung, in denen Speicher der IronWolf-Familie arbeiten.

Dieses Schutzsystem wird etwa von den NAS-Einheiten von Synology, QNAP, Asustor, Thecus und Terramaster unterstützt und schützt diese Systeme vor Störungen, ehe sie Schaden anrichten können.

Zur Prävention gehört die Überwachung der Systemumgebung, wobei beispielsweise Temperatur, Stöße, Erschütterungen, unterbrochene Verbindungen und Signalintegrität fortlaufend erfasst werden. Je nach NAS-Betriebssystem stehen dabei auch Workload-Diagramme zur Verfügung, die den Datenverkehr im Zusammenhang mit dem NAS tageweise anzeigen.

Durch die Analyse von Hunderten von Parametern können dabei Datenverluste rechtzeitig verhindert werden. Dazu werden etwa bei Bedarf Backup-Maßnahmen empfohlen. Dabei nutzt IHM adaptive Algorithmen für die Überwachung wichtiger Parameter der Festplatten hinsichtlich Datentransfer, Leistung, Lesbarkeit, Beschreibbarkeit und Gesamtzuverlässigkeit, um die Empfehlungen an die Umgebung und Nutzung anzupassen.

Nicht zuletzt bietet Seagate auch beim Kauf der IronWolf 110 SSD zwei Jahre Seagate Recovery Services im Lieferumfang. Bei einem Ausfall der Speichereinheit (z. B durch eine Katastrophe) können Anwender auf den Seagate-eigenen Dienst für die Datenrettung und -wiederherstellung zurückgreifen. In besonderen Rettungslabors werden die Daten in den allermeisten Fällen wiederhergestellt.

Die Labors sind dabei rund um die Uhr mit physikalischer Überwachung und virtuellen Sicherungsmaßnahmen geschützt, und die Daten werden auch hinter verschlossenen Türen mit biometrischen Scannern gelagert. Außerdem sind die zurückgelieferten Daten, ob in der Cloud oder auf einem Datenträger verschlüsselt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter https://www.seagaterescue.com/rescue-plans.

AgileArray – Technologie für optimierten Dauerbetrieb

Die für RAID-Systeme optimierte AgileArray-Technologie der IronWolf-Festplatten kommt auch bei der IronWolf 110 SSD zum Einsatz. Sie umfasst speziell für den Einsatz im NAS entwickelte Hardware, Firmware und Software, um die Leistung und auch die Regenerationsfähigkeit dieser Systeme im Fehlerfall zu optimieren. So ist die Firmware der IronWolf- und IronWolf Pro-Festplatten speziell für den RAID-Betrieb mit mehreren Einheiten ausgelegt.

Unter anderem verhindert diese Firmware mit Error Recovery Control (ERC) zu lang andauernde Versuche der Festplatte, auftretende Fehler selbst zu beheben, was den RAID-Controller veranlassen würde, das Laufwerk aus dem RAID-Verbund auszuschließen.

IronWolf-Festplatten mit bis zu 14 TB

Mit der neuen IronWolf 110 SSD hat Seagate die Familie der bekannten und bewährten Festplatten der Serien IronWolf und IronWolf Pro ausgebaut, die speziell für den Einsatz in Netzwerkspeichern eignen, die mehrere Laufwerke beherbergen. Dabei lassen sich in flexibler Weise Systeme zusammenstellen, bei denen IronWolf- oder IronWolf Pro-Festplatten mit bis zu 14 Terabyte Speicherkapazität mit IronWolf 110 SSDs kombiniert werden.

Dazu haben die Flash-Speicher die gleiche SATA-Schnittstelle wie die Festplatten. Je nach den Anforderungen an solche Speichereinheiten können die Flash-Laufwerke die Funktion eines schnellen Zwischenspeichers übernehmen, oder man entscheidet sich für die reine Hochleistung eines All-Flash-Arrays.

Hohe Leistung für den Dauerbetrieb

Die IronWolf- und IronWolf-Pro-Festplatten arbeiten mit hoher Zuverlässigkeit im Dauerbetrieb in NAS-Systemen. Dazu bieten sie hohe und höchste Zuverlässigkeitswerte und sind überdies mithilfe von Sensoren für Drehschwingungen vor Vibrationen geschützt, wie sie in Gehäusen mit mehreren Festplatten auftreten. Bis zu 24 Festplatten lassen sich dadurch störungsfrei in einem Gehäuse betreiben. Die Sensoren registrieren von anderen Festplatten im Verbund übertragene Drehschwingungen, sodass sie sich ausgleichen lassen.

Die Festplatten vom Typ IronWolf Pro sind dabei für eine höhere Workload-Rate von 300 TB/Jahr ausgelegt und bieten auch eine erhöhte Zuverlässigkeit von im Mittel 1,2 Millionen Stunden zwischen Fehlern (MTBF). Der Hersteller gewährt fünf Jahre Garantie auf diese Produkte und liefert auch den Rescue Datenwiederherstellungsservice für zwei Jahre mit (für IronWolf-Festplatten gegen einen moderaten Aufpreis).

 

Technische Daten IronWolf 110 SSD

Typische Anwender Arbeitsteams, SOHO, kleine und mittlere Unternehmen
Kapazitäten 240 GB, 480 GB, 960 GB, 1,92 TB, 3,84 TB
Speichertyp NAND 3D TLC Flash
Firmware AgileArray, für RAID optimiert
Baugröße 2,5 Zoll
Schnittstelle SATA 6 Gbit/s
Beständigkeit 438 – 7.000 TBW je nach Speicherkapazität
Sequentielles Lesen 560 MB/s
Sequentielles Schreiben 535 MB/s, 345 MB/s (240 GB)
Wahlfreies Lesen 55.000 – 85.000 Transaktionen pro Sekunde (IOPS – je nach Kapazität)
Wahlfreies Schreiben 30.000 – 45.000 Transkationen pro Sekunde (IOPS – je nach Kapazität)
Zuverlässigkeit (MTBF) 2,0 Mio. Stunden
Überwachung IronWolf Health Management
Garantie 5 Jahre
Seagate Rescue Service1 Im Lieferumfang
1 Datenwiederherstellungsdienste sind nicht in allen Ländern verfügbar. Weitere Informationen liefert der jeweilige Seagate-Vertriebspartner. Für die Aktivierung des Plans wird eine Registrierung benötigt.

 

Als Datenverbindung dient eine Schnittstelle SATA 6 Gbit/s. Die Einheiten lassen sich wie herkömmliche Festplatten anschließen.

Die IronWolf 110 SSD gibt es in Kapazitäten von 240 GB bis 3,84 TB.

Eine Übersicht der verschiedenen Modelle finden Sie hier.

 

 

 

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.