Open Source Router Turris Omnia – jetzt bei reichelt!  

Open Source Router Turris Omnia – jetzt bei reichelt!

Der Open Source Router Turris Omnia bietet mehr als nur einen Zugang zum Internet. Die leistungsstarke Hardware sorgt für eine Datenverarbeitung im Gigabit-Bereich und fungiert zugleich als Heim-Server, NAS oder Printserver. Zusätzliche Highlights: Der Turris Omnia hat auch die Kapazität zum virtuellen Server und bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen. Ab sofort ist der Turris Omnia bei reichelt verfügbar!

Erweiterte Möglichkeiten durch Open Source

Die bei reichelt angebotenen Router verfügen über einen 1.6 GHz Dual-core ARM-Prozessor und 8 GB Speicher. Sie bieten entweder 1 GB Arbeitsspeicher oder 2 GB. Das Betriebssystem ist Turris OS, eine angepasste Version von OpenWRT und somit Linux-kompatibel. Mit diesen leistungsstarken Features haben Sie die Möglichkeit, den Router für eigene Anwendungen und Erweiterungen zu nutzen. So kann man zum Beispiel eine DVB-T Receiver anschließen und Fernsehen über das Netzwerk streamen oder mit einer zusätzlichen Soundkarte Internetradio hören.

WiFi wird über drei 3×3 MIMO 802.11ac sowie 2×2 MIMO 802.11b/g/n übertragen. Zudem gibt es fünf Gigabit-WAN-Ports und einen SFP-Anschluss. Ein SIM-Karten Slot soll im Notfall einen Ausfall der DSL-Verbindung überbrücken.

Sicherheit im Fokus

Besonders in puncto Sicherheit punktet der Open Surce Router Turris Omnia. Bei herkömmlichen Routern wird dieser Punkt meist vernachlässigt und es kommt immer wieder vor, dass kritische Sicherheitslücken nur spät oder teilweise gar nicht ausgebessert werden. Wie wichtig eine sichere IT-Infrastruktur ist, wurde nicht zuletzt durch die Attacke auf Telekom-Router 2016 oder Angriffe wie WannaCry in diesem Jahr deutlich.

Bei Turris Omnia versprechen die Hersteller, die Open-Source-Software stets auf dem neuesten Stand zu halten. Da der Code offen zugänglich ist, kann sich die Community der Nutzer davon überzeugen und im Notfall auch selbst eingreifen.

Zudem verfügt der Turris Omnia Router über eine verteilte Firewall, die etwaige Auffälligkeiten an einen zentralen Server meldet. Diese Daten, beziehungsweise die daraus gezogenen Erkenntnisse, werden dann an alle Router weitergeleitet. So kann sich das System besser gegen Botnetze und Malware schützen.

Titebild: reichelt

Jetzt im reichelt-Shop einkaufen!  ►
 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.