Umfrage: Viel Aufklärungsbedarf bei smarten Heizsystemen in Deutschland  

Umfrage: Viel Aufklärungsbedarf bei smarten Heizsystemen in Deutschland

Mit der kälteren Jahreszeit geht häufig eine höhere Gas- und Stromrechnung einher, denn die Heizungen laufen auf Hochtouren. Wer smart ist, verwendet ein intelligentes Heizsystem, das automatisch die Zimmertemperatur regelt. Allerdings ist smartes Heizen in Deutschland noch nicht weit verbreitet, hier gibt es noch Nachholbedarf, wie eine Umfrage von reichelt elektronik zeigt.

Großteil der Befragten verwendet keine intelligente Heizsteuerung

Erst 37 Prozent der Befragten in Deutschland verwenden zum Heizen ein komplettes Smart-Home-System oder zumindest intelligente Thermostate für einzelne Räume. Der Rest, und damit die Mehrheit (63%), nutzt keine intelligente Heizsteuerung – und hat ihre Gründe dafür.

Als meist genannten Grund (37%) gaben die Befragten ihr Mietverhältnis an, welches keine Änderungen am Heizsystem zulässt.

Weitere Gründe gegen eine Umstellung auf smarte Heizsysteme:

  • (vermeintlich) zu hohe Installationskosten (34%)
  • Unsicherheit, ob sich eine Umstellung lohnt (29%)
  • fehlende Ausstattung bzw. Technikkenntnisse, um eine Umstellung vorzunehmen (24%).

So ist es auch nicht überraschend, dass die meisten Befragten (67%) keine Umstellung auf eine intelligente Heizungslösung innerhalb der nächsten zwölf Monate planen.

Smartes Heizen bietet viele Vorteile – und sollte staatlich mehr gefördert werden

Infografik reichelt elektronik „Smartes Heizen“

All diejenigen, die bereits eine intelligente Heizungslösung nutzen, sind dagegen voll zufrieden.

Sie konnten:

  • ihre Heizkosten senken (66%)
  • ihr Zuhause bequemer gestalten (58%)
  • und ihr Wohlbefinden verbessern (50%).

Die Aussicht auf Heizkosteneinsparungen lockt auch den Großteil derer, die noch nicht umgestellt haben: 70 Prozent würden sich durchaus von einer intelligenten Heizungslösung überzeugen lassen, sofern die Heizkosten dadurch gesenkt werden.

Wenn es nach den Befragten geht, sollte die Regierung ihren Anteil dazu beitragen, um smartes Heizen weiter voranzutreiben. Etwa die Hälfte der Befragten (51%) wünscht sich eine stärkere staatliche Förderung von intelligenten Heizungslösungen. Auch Vermieter sollten zunehmend in die Pflicht genommen werden und mehr in intelligente Heizsystem investieren, so 40 Prozent der Befragten.

Alles Wissenswerte zum Thema „Smartes Heizen“ finden Sie auch in unserem Themenspecial!

 

Titelbild: reichelt elektronik

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.