Smartes Licht – das ist alles möglich!  

Smartes Licht – das ist alles möglich!

Smart Home-LED-Lampen bringen nicht nur brillante Farben in Ihr Zuhause, sondern auch jede Menge Komfort. Steuern Sie Ihre Beleuchtung bequem vom Sofa aus via App auf Smartphone oder Tablet. Szenen oder personalisierte Einstellungen lassen sich auch per Sprachsteuerung aktivieren, sodass individuelle sphärische Lichtstimmungen auf einen Klick erzeugt werden können.

Möglichkeiten von smartem Licht im Zuhause

Intelligente Lichtsteuerung wird jetzt noch einfacher: Mit smarten LEDs können Sie die Beleuchtung in Ihren eigenen vier Wänden ohne viel Aufwand bequem anpassen. Während klassische Lampen ausschließlich über den Lichtschalter bedienbar sind, können vernetzte Modelle per Fernzugriff gesteuert werden: über mobile und flexibel platzierbare Buttons oder Dimmschalter, via App oder in einigen Fällen auch über Sprachsteuerung wie beispielsweise Amazon Echo.

Helligkeit, Farbe und Farbtemperaturwechsel können manuell oder zeitlich angepasst, personalisierte Voreinstellungen zu Farbe, Helligkeit und Farbtemperatur gespeichert, favorisiert und je nach Bedarf abgerufen werden.

Nutzen Sie smartes Licht für mehr Wohlbefinden

Steuern Sie Ihren natürlichen Biorhythmus mit Licht: Nutzen Sie am Tag Leuchten mit 6.000 bis 8.000 Kelvin, da sie dem natürlichen Licht entsprechen und Aktivität sowie Konzentration fördern. Zur Abend- und Nachtzeit empfehlen sich warmweiße Lichtquellen unter 3.300 Kelvin.

Smart Lights machen es möglich, auf Knopfdruck verschiedene Lichtstimmungen zu kombinieren oder flexibel zu wechseln. Was die Beleuchtungselemente betrifft, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Von klassischen Decken- und Stehleuchten für Wohn- und Schlafräume bis hin zu flexibel anbringbaren LED-Streifen für eine stimmungsvolle Lichtatmosphäre im Flurbereich ist alles möglich.

Die SMART+ LED-Streifen von OSRAM beispielsweise lassen sich bequem mit Alexa steuern: Licht ein- und ausschalten, stufenlos dimmen, diverse Farben einstellen oder die Helligkeit justieren wird auf Sprachbefehl erledigt.

Geringere Stromrechnung dank smartem Licht

Doch intelligente Lichtsteuerung ist nicht nur ein Ambiente-Plus, sondern macht sich auch im Geldbeutel bemerkbar: Denn Dimm- und Zeitfunktion sparen Strom und damit bares Geld. Sie nutzen nur so viel Energie für Lichtquellen, wie tatsächlich benötigt wird.

Automatisches Dimmen oder Ausschalten zu bestimmten Tageszeiten verhindert, dass unnötig Energie verschwendet wird. Die Installation der smarten Systeme geht leicht von der Hand. Allerdings sollten die gewählten LED-Lampen möglichst systemunabhängig funktionieren, sodass sie sich problemlos auch in neue Smart-Home-Systeme einbinden lassen.

So funktionieren smarte Lichtsysteme

Abhängig vom Hersteller funktionieren Smart Light-Systeme entweder über Bluetooth, WLAN oder ZigBee. Da es im Wireless LAN und bei Bluetooth gerne mal zu Verbindungsproblemen kommt – einerseits durch Instabilitäten im Netzwerk, andererseits durch zu geringe Reichweite – setzt man im Bereich Smart Home auf ZigBee.

Diese Übertragungstechnologie punktet insbesondere mit ihrer Energieeffizienz, da sich das System selbständig in den Standby-Modus versetzen kann. Und auch in Sachen Reichweite hat ZigBee gegenüber anderen Übertragungswegen die Nase vorn: Es ist stabil und lässt es zu, Licht aus bis zu 100 Metern Entfernung zu steuern.

Was ZigBee allerdings benötigt, ist eine Lichtsteuerungszentrale zum Verbinden der smarten Leuchtmittel mit den mobilen Geräten, auch unter dem Begriff Gateway bekannt. So ermöglicht es das Gateway, Timer-Funktionen zu nutzen, vorprogrammierte Lichtstimmungen zu wählen und diverse Lichtszenerien zu speichern.

Lichtsteuerung über Funkschalter

Lichtsteuerung ohne Smartphone oder Tablet ist auch möglich und funktioniert über einen batteriebetriebenen Funkschalter. Er kann als Fernbedienung oder als Wandschalter durch einfache Montage einer Magnetplatte genutzt werden. So können ohne Internetanbindung diverse Funktionen angesteuert, Lampengruppen ausgewählt oder geschaltet und Lichtszenen programmiert werden. Ein Modell, das sich problemlos über solch einen Funkschalter steuern lässt, ist die Smart Light Lampe E27 von OSRAM.

Wer auch nicht intelligente Lampen oder weitere Elektrogeräte in das smarte Zuhause einbinden möchte, nutzt eine schaltbare WLAN-Steckdose.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, über einen passenden Bewegungsmelder die Lichtsteuerung zu automatisieren. Der OSRAM SMART+ Motion Sensor erkennt Bewegungen in einem Radius von 100 Grad in einer maximalen Entfernung von 4,5 Meter und verfügt außerdem über einen internen Temperaturfühler für die Kontrolle der Raumtemperatur.

 

Titelbild: Fotolia, # 187879813, Westend61

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.