Vermeiden Sie frühzeitigen Ausfall Ihrer LED-Beleuchtung  

Vermeiden Sie frühzeitigen Ausfall Ihrer LED-Beleuchtung

Kennen Sie die häufigsten Ursachen für den frühzeitigen Ausfall bei LED-Lampen und LED-Leuchten?Was viele nicht wissen – aber unbedingt wissen sollten: Die meisten LED-Lampen und LED-Leuchten fallen nicht vorzeitig aus weil diese vermeintlich von schlechter Qualität oder mangelhafter Güte wären. Vielmehr hat ein frühzeitiger Ausfall in den meisten Fällen mit gewissen Gegebenheiten im Umfeld der LED-Beleuchtung zu tun. Es gibt verschiedene Ursachen, welche zu Schäden an LED-Komponenten, LED-Lampen oder LED-Leuchten führen können:

 

Mögliche Ursache 1  –  Spannungsspitzen

Vorgeschaltete Geräte, welche über Relais auslösen, wie z.B. Stromstoßschalter, Bewegungsmelder, Zeitschaltuhren, Dämmerungsschalter, etc. können Spannungsspitzen verursachen!

Erklärung: Durch die Aktivierung solcher oder ähnlicher Geräte wird ein Stromimpuls auf das betroffene Stromnetz gegeben. Dieser Stromimpuls verursacht eine Spannungsspitze, welche zur (häufig auch zeitversetzten) Schädigung an LED-Komponenten führen kann. Besonders empfindlich gegen diese Art von Überspannung sind, erfahrungsgemäß, Filament-LED-Lampen aller Fabrikate.

Mögliche Ursache 2 – Überspannungen

Überspannungen, welche auf eine Erhöhung der Grundnetzspannung zurück zu führen sind, können mehrere Ursachen haben, wie z.B.:

  • die Verwendung von mehreren LED-Lampen mit niedrigem Power-Faktor, welche eine „Scheinleistung“ in Form von Induktionsspannung auf das Stromnetz wirken lassen.

Erklärung: Der Power-Faktor (oder auch elektrischer Leistungsfaktor) „…bezeichnet das Verhältnis von Wirkleistung und Scheinleistung unter periodischen Bedingungen“

(Zitat: EU-Verordnung 1194/2012).

Als Faustregel gilt hierbei: Je niedriger der Power-Faktor umso höher die Scheinleistung!

  • andere induktive Geräte (z.B. Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, etc.), welche eine Induktionsspannung auf das Stromnetz wirken lassen.

Erklärung: Induktive Geräte geben eine Blind- bzw. Induktionsleistung an das Stromnetz zurück, welche zu einer Erhöhung der Netzspannung führen kann. Diese erhöhten Netzspannungen können in dem jeweiligen Stromkreis zu Schäden an der Elektronik von LED-Leuchtmitteln, LED-Leuchten und auch an elektronischen Schaltgeräten führen.

  • umliegende Anlagen (z.B. Solaranlagen, umliegende Industrie, Trafo-Stationen, Kühlanlagen, Personen-Aufzüge, etc.)

Die Lösung:

RC-Löschglieder (Kondensatoren 0,1µF mit Widerstand 100 Ohm,) leiten Induktionsspannungen und Spannungsspitzen über den Neutralleiter ab und bereinigen so das Netz in dem jeweiligen Stromkreis. Unsere Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich der größte Teil aller systembedingten Ausfälle bei LED-Lampen durch den Einsatz von RC-Löschgliedern vermeiden lässt!

Wir raten daher dazu schon bereits bei der Erstinstallation von LED-Beleuchtungen präventiv RC-Löschglieder zu verwenden, um eine einwandfreie und dauerhafte Funktion Ihrer LED-Beleuchtung gewährleisten zu können.

 

 

Ein Gastbeitrag vom GreenLED-Team

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.