Unterbrechungsfreie Stromversorgung – So schützen Sie elektronische Geräte bei Stromausfällen  

Unterbrechungsfreie Stromversorgung – So schützen Sie elektronische Geräte bei Stromausfällen

Elektrischer Strom ist ein Gut, das wir meist so selbstverständlich nutzen wie Wasser. Erst wenn Versorgungsprobleme auftreten – etwa bei einem Komplettausfall oder bei Spannungsschwankungen – merken wir, wie abhängig unser Alltag von einer zuverlässigen Stromversorgung ist. Nicht nur im privaten Umfeld, sondern gerade auch in Unternehmen können Ausfälle großen Schaden anrichten.

Erfahren Sie in diesem Ratgeber, wie Sie eine Stromversorgung ohne Unterbrechungen sicherstellen und Schäden vermeiden.

Was ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)?

Eine Unterbrechungsfreie Stromversorgung, kurz: USV, sichert die Stromversorgung für angeschlossene elektronische Systeme bei einem Netzausfall. Wird die Netzversorgung unterbrochen, oder liegen die Stromwerte oberhalb oder unterhalb des zulässigen Toleranzbereichs, versorgt die USV die angeschlossenen, empfindlichen Systeme sofort mit Strom oder schützt sie gegen Überspannungen.

Die USV unterscheidet sich von einer allgemeinen Ersatzstromversorgung (AEV), indem sie kritische Lasten sofort versorgen kann. Bei einer AEV entsteht dagegen immer eine kurze Unterbrechung. Je nach Gerät und Aufgabe, die gerade ausgeführt wird, kann bereits eine kurze Unterbrechung zu unerwünschten Folgen wie Defekten oder Datenverlusten führen.

Auch bei der unterbrechungsfreien Stromversorgung kann es bei manchen Lösungen zu einer kurzen Unterbrechung der Stromversorgung kommen. Allerdings beträgt diese nur wenige Millisekunden. Hier gilt es vor allem abzuwägen, wie sensibel ein Gerät auf eine Störung reagiert und bei der Anschaffung der USV die Produkteigenschaften genau zu prüfen.

Warum braucht man eine USV?

Eine USV schützt meist nicht nur vor Versorgungsunterbrechungen, sondern auch vor Spannungsschwankungen wie Unter- oder Überspannungen. Zwar sind Stromausfälle in Westeuropa eher selten, doch Schwankungen in der Spannung oder Frequenzänderungen treten häufiger auf als sich viele bewusst sind. Unterspannungen treten zum Beispiel bei Kurzschlüssen oder Einschaltströmen größerer Elektromotoren auf. Im Gegensatz dazu steigt die Spannung im Stromnetz an, wenn größere Lasten abgeschaltet werden oder ein Blitz einschlägt.

Energieversorger überwachen die Netzspannung und Netzfrequenz kontinuierlich und regeln im Bedarfsfall an den Einspeisepunkten ins Stromnetz nach. Allerdings können sie dies nur übergreifend tun. Punktuell und regional kann es dennoch zu Schwankungen oder sogar vereinzelten Stromausfällen kommen.

Mit Fortschreiten der Energiewende könnte sich diese Situation noch weiter zuspitzen, da zum Beispiel Strom aus Offshore-Windparks oder Solarzellen unregelmäßig generiert wird und teilweise erhebliche Spannungsspitzen verursachen kann.

Eine USV schafft hier Abhilfe, indem sie Schwankungen im Stromnetz ausgleicht und zudem Energie aus Akkumulatoren bei Stromausfall bereithält. Die Akkumulatoren werden zuvor aus dem Stromnetz geladen und laden sich nach einem Einsatz eigenständig wieder auf.

USV für Privathaushalte

Viele elektronische Systeme, die Menschen ganz selbstverständlich im Alltag nutzen, benötigen Energie: Telefone, Computer, TV-Geräte, Kühlschränke und Tiefkühltruhen… Doch nicht nur Geräte für die Kommunikation, Unterhaltung und Küchengeräte sind betroffen. Auch Sicherheitsfunktionen im Zuhause hängen oft von Strom ab, wie zum Beispiel Sicherheitskameras und immer häufiger auch Smart-Home-Installationen.

Geräte wie etwa Laptops und Computer sind komplex. Je weiter entwickelt diese sind, umso sensibler werden sie gegenüber Spannungsschwankungen. Werden sie plötzlich abgeschaltet, ohne ordnungsgemäß heruntergefahren zu werden, kann es zu Systemfehlern und Beschädigungen an Datenträgern oder an Festplatten kommen, die die Leistung des Geräts signifikant beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall gehen wichtige Daten verloren und können nicht mehr wiederhergestellt werden. Auch Schäden durch Überspannung können zu Defekten führen.

Bereits einfachere Modelle einer USV unter 100 Euro können teure und ärgerliche Defekte an haushaltsüblichen Elektrogeräten vermeiden. Sie schützen gegen Überspannungen, Spannungsspitzen, Blitzschlag und anderen Störungen der Stromversorgung.

USV für Unternehmen

Ausfallzeiten, die durch Unterbrechungen in der Stromversorgung verursacht werden, sind für alle frustrierend. Zusätzlich können Produktionsausfälle zu finanziellen Verlusten führen und das Unternehmen schädigen. Jedes Jahr entstehen weltweit Schäden in Höhe mehrerer Milliarden Dollar aufgrund von Versorgungsunterbrechungen und den damit verbundenen Ausfallzeiten.

Schlimmer noch: teure Spezialgeräte, die zum Beispiel in der Forschung verwendet werden, sind meist sehr empfindlich und können schon mit den kürzesten Unterbrechungen in der Stromversorgung so beschädigt werden, dass Sie nicht mehr eingesetzt werden können. Auch in der IT von Unternehmen ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung essentiell. Egal, ob Server, Desktops, Drucker oder Telefonsysteme – die Schäden, die durch USVs vermieden werden können sind oft erheblich.

USVs für den professionellen Einsatz verfügen über eine weitaus höhere Leistung und bieten im besten Fall intelligente und flexible Lösungen wie etwa skalierbare Autonomiezeiten. Zudem bieten sie erweiterte Optionen für das Monitoring der USV auch aus der Ferne.

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.