Nur an und aus war gestern – Smarte Lichtsteuerung bringt Farbe ins Leben  

Nur an und aus war gestern – Smarte Lichtsteuerung bringt Farbe ins Leben

Seit Jahrzehnten wird Licht per Schalter geregelt. Einschalten, ausschalten – mehr haben die meisten Lampen nicht zu bieten. Doch damit ist Schluss. Und immer nur weiß und hell, das muss auch nicht mehr sein. Smarte Lichtlösungen bringen eine Vielzahl von Funktionen ins Spiel.

Die Macht der Farben

Das kennt man: An einem schönen Sommertag könnte man Bäume ausreißen, dafür würde man am liebsten im Bett bleiben, wenn es draußen grau und regnerisch ist. Wissenschaftler sind sich sicher, dass Licht und Farbe einen großen Einfluss auf das menschliche Befinden ausüben. Das richtige Licht erhöhe die Konzentrationsfähigkeit und gleichzeitig Wohlbefinden und Gesundheit. Das Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf experimentierte beispielsweise zusammen mit Philips mit dynamischem Licht in Schulen. Das Ergebnis: Wählten die Forscher helles, bläuliches Licht, erhöhten sich die Leistungen der Schüler immens. Licht mit einem hohen Gelbanteil zeigte dagegen eine beruhigende Wirkung.

Einfache Bedienung per App oder Sprachkommando

Mit smarten Lichtlösungen lässt sich nicht nur die Helligkeit, sondern auch der Farbton anpassen. Die eingesetzten LEDs erstrahlen auf Wunsch in fast jeder beliebigen Farbe. Das ermöglicht ganz neue Möglichkeiten zur Lichtgestaltung. Per App oder Sprachkommando lässt sich in Sekunden die Stimmung in einem Raum ändern – etwa von kaltweißem Arbeitsklima zu einem gemütlichen warmen Weiß. Wer farbliche Akzente setzen will, wählt ganz nach Lust und Laune zum Beispiel ein rötlich-romantisches oder modernes blaues Licht. Da sich mehrere Lampen zu Gruppen zusammenfügen lassen, ist die Lichtgestaltung raumübergreifend möglich. Damit nicht genug: Moderne Lösungen schalten sich automatisch ein und aus. Eine prima Lösung etwa für Morgenmuffel: Wecker stellen, als Farbe Morgenrot mit einem allmählichen Helligkeitsanstieg einstellen – schon simuliert das Licht einen allmählichen Sonnenaufgang.

Philips Hue: Der Vorreiter

Ganz vorne dabei ist Philips mit seinem Hue-System. Um die 185 Euro kostet die Eintrittskarte in Philips smarte Lichtwelt. Das Starter-Set enthält drei farbige LED-Leuchten sowie eine Steuereinheit (Bridge). Die Installation ist kinderleicht und in wenigen Minuten erledigt: Leuchtmittel in Lampen (in diesem Fall mit E27-Fassung) einschrauben, Bridge per Netzwerkkabel mit dem Router verbinden, App herunterladen (gibt’s für iOS und Android) und mit der Bridge koppeln – das war es schon.

Mithilfe der Hue-App lassen eine Menge faszinierender Dinge anstellen. Man kann eigene Szenarien mit ausgewählten Farben und Helligkeitsstufen definieren. Oder festlegen, dass sich bestimmte Lampen automatisch einschalten, wenn man nach Hause kommt – und ausgehen, wenn man das Haus verlässt. Noch besser: Da Hue den Internetdienst IFTT unterstützt, entstehen vollkommen neue Möglichkeiten: So lässt sich beispielsweise einstellen, dass eine Lampe blinkt, wenn eine wichtige E-Mail eintrudelt. Oder dass sich die Lichter automatisch einschalten, sobald die Sonne untergeht. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig: Neben LED-Birnen hat Philips auch LED-Streifen, eine Sideboard-Lampe namens Bloom und weitere Produkte im Angebot.

Bildquelle: Fotolia / 120975162 / Artur Marciniec

 

Ihre Meinung zählt: Was denken Sie zu diesem Thema?

Bisherige Abstimmungsergebnisse werden geladen.
 

Eine Antwort zu “Nur an und aus war gestern – Smarte Lichtsteuerung bringt Farbe ins Leben”

  1. N.Lange sagt:

    Der Artikel ist sehr oberflächlich gehalten. Aktuell geht das Thema „smart Home“ und „ntelligente Lichtsteuerung“ wesentlich tiefer. Ebenfalls ist Philips Hue nicht mehr der alleinige Marktanbieter (mag zwar einer der agressieveren Vorreiter sein, aber…)

Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.