Smarte Außenbeleuchtung mit HF-Sensoren  

Smarte Außenbeleuchtung mit HF-Sensoren

Eine Außenbeleuchtung im eigenen Garten sieht nicht nur schön aus, sie hilft auch dabei, sich zu orientieren und das Grundstück abzusichern. Es gibt meist nur ein Problem: die Beleuchtung muss umständlich mittels Schalter oder Zeitschaltuhren gesteuert werden. Hochfrequenzsensoren können hier Abhilfe schaffen.

Wir erklären, wie Hochfrequenzsensoren (HF-Sensoren) funktionieren und wie man sie für die smarte Außenbeleuchtung einsetzen kann.

Die Technik der HF-Sensoren

Die HF-Technik befasst sich mit elektromagnetischen Wellen und kommt in zahlreichen Bereichen wie Rundfunk, Smartphone-Technik, Radargeräten und Funkfernsteuerungen zum Einsatz. Auch bei der Beleuchtung wird die Hochfrequenz-Sensorik verwendet, denn sie bietet eine Bewegungserkennung mit hoher Reichweite.

Zudem können die Sensoren in Leuchten versteckt werden, da die ausgesandten Mikrowellen auch durch Glas, Kunststoff und dünne Wände dringen. Auch hinter der abgehängten Decke lässt sich ein HF-Sensor problemlos verbauen. So kann beim Design der Leuchten auf störende Bewegungsmelder als Anbau verzichtet werden. Weiterer Vorteil: Mit den hochwertigen HF-Sensoren wird stets eine lückenlose Erfassung gewährleistet, tote Winkel gehören der Vergangenheit an.

Optimale Nutzung auch im Freien: intelligente HF-Sensorik

Die HF-Sensorik wurde zunächst nur für Innenräume konzipiert, denn die Technik reagiert bereits auf kleinste Bewegungen. Das macht sie im Freien eher ungeeignet, da sie sich bei jedem vorbeifliegenden Blatt aktivieren würde.

Durch die Weiterentwicklung zur intelligenten HF-Technik (iHF) lässt sich die Technologie nun auch für den Außenbereich anwenden. Sie kann zuverlässig zwischen sich bewegenden Personen und diversen Objekten, wie zum Beispiel Tiere oder sich im Wind bewegende Sträucher, unterscheiden. Alle Störeinflüsse, wie etwa Blätter, Regen, Wind und Schnee, werden vom Sensor als irrelevant erkannt.

Funktionsweise der HF-Technik

So funktioniert eine Leuchte mit HF-Technik:

  1. Der iHF-Sensor sendet hochfrequente elektromagnetische Wellen (5,8 GHz) aus und empfängt deren Echo.
  2. Bei Bewegung von Personen im Erfassungsbereich der Leuchte wird die Echoveränderung vom Sensor wahrgenommen.
  3. Ein Mikroprozessor löst dann den Schaltbefehl „Licht einschalten“ aus.

Passende Lichtkonzepte für jeden Zweck

Das gute an der HF-Sensorik ist nicht nur ihre zuverlässige Arbeitsweise, sondern auch, dass bereits vorhandene Leuchten nachgerüstet werden können. Dafür eignen sich beispielsweise die E27-Lampen von Müller Licht.

Diese Lampen schalten sich bei Dunkelheit und Bewegungserkennung automatisch an, die Leuchtdauer beträgt drei Minuten. Dabei sind die Lampen besonders energiesparend (bis zu 80 % Energieersparnis) und spenden gleichzeitig sofortige Helligkeit nach dem Einschalten.

Wer von Anfang an auf HF-Sensorik bei der Außenbeleuchtung setzen will, ist mit den Wandleuchten von Steinel gut bedient. Je nach Einsatzzweck sind die Leuchten als kombiniertes Up- und Downlight oder nur als Downlight erhältlich.

Die Hochfrequenzleistung des iHF-Sensors beträgt nur ca. 1 mW – das ist ein Tausendstel der Sendeleistung eines Handys oder einer herkömmlichen Mikrowelle. Der Erfassungswinkel von 160° sorgt dafür, dass das Einschalten der Beleuchtung frühzeitig einsetzt. Ein praktisches Feature bei diesen Leuchten ist die Soft-Lichtstart-Funktion: Damit kann die Helligkeit innerhalb einer Sekunde hochgeregelt und eine angenehmere Lichtatmosphäre erzeugt werden.

Smart Lightning mit HF-Technik

Wer zukünftig Leuchten mit HF-Sensoren einsetzen möchte oder noch mehr Komfort sucht, der kann seine Außenbeleuchtung intelligent vernetzen, beispielsweise mit Lösungen von OSRAM. Die Lampen arbeiten über das ZigBee LL 2.0 Protokoll und sind mit vielen bestehenden Smart-Light-Systemen kompatibel, z.B. Amazon Alexa, Philips Hue, u.v.m.

Die flexible Leuchtenkette von Osram ist direkt über SMART+ Switch oder SMART+ Switch mini steuerbar und hat eine intelligente kabellose Steuerungstechnik integriert. Die Anbringung ist kinderleicht: entweder selbstklebend oder mit den mitgelieferten Spießen und Schrauben. Bei dieser Leuchte bieten sich zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten hinsichtlich Farbe, Farbtemperatur und Helligkeit (stufenlos dimmbar). Eine Verbindung mit einem kompatiblen Gateway und die dazugehörige App runden den Funktionsumfang ab.

Auch Steinel bietet eine Leuchte für das Smart Home an, die mit einem HF-Sensor ausgestattet ist. Die Vernetzung erfolgt über Z-Wave. Sie ist außerdem mit Smart Friends kompatibel und lassen sich in ein komplettes Smart-Home-System integrieren. Lesen Sie hierzu mehr in unserem Thema Smart Friends.

 

Titelbild: Fotolia/Geraldas

 

Ihre Meinung zählt: Was denken Sie zu diesem Thema?

Bisherige Abstimmungsergebnisse werden geladen.
 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.