Mini-PCs – ungeahnte Leistung im kompakten Format  

Mini-PCs – ungeahnte Leistung im kompakten Format

Mini-PCs sind gefragt wie nie, denn sie werden immer kleiner und leistungsfähiger. Mittlerweile bieten sie die gleiche Leistung wie ein großformatiger Personal Computer, überzeugen jedoch zusätzlich durch geringe Abmessungen und eine leichte Bauweise.

Hier erfahren Sie alles über Mini-PCs und warum Sie in Zukunft auf eine „große Kiste“ verzichten können.

Was kann ein Mini-PC und wofür eignet er sich?

Generell gibt es verschiedene Kategorien von Mini-PCs, ebenso wie es auch für normale Computer verschiedene Modelle mit unterschiedlicher Ausstattung gibt. Wir betrachten die Auswahl anhand der Marke Zotac, die seit acht Jahren Mini-PCs herstellt und sich unter Kennern bereits einen Namen gemacht hat.

Vom Büro-Begleiter zur Workstation für höchste Ansprüche

Mit dem ZBOX PI225 hat Zotac den derzeit kleinsten PC der Welt im Portfolio. Er passt in jede Tasche und führt alle Office-Anwendungen problemlos aus. Von der Leistung her ist er also vergleichbar mit einem Windows-Tablet – dafür aber handlicher.

Für Arbeiten, die mehr Arbeitsspeicher und eine höhere CPU-Taktung benötigen, gibt es ebenfalls interessante Optionen. So bietet die C-Serie von Zotac Modelle mit Quad-Core-Prozessoren der 8. Generation. Hier können Sie zwischen i3-, i5- und i7-Prozessoren wählen.

Im Mini-Format ist sogar Platz für die Power einer Workstation: Die Q-Serie von Zotac ist die erste Mini-PC-Serie, die einen NVIDIA® Quadro® Grafikchip mit Pascal™-Architektur ausgestattet ist. Sie ist für aufwändige CAD-Modelle, Video-Bearbeitung, Virtual-Reality-Designs oder komplexen Rendering-Aufgaben bestens gerüstet.

Kaum mehr Unterschiede zu „großen“ PCs

Dieser kleine Einblick in die Welt der Mini-PCs zeigt bereits, dass ein kompaktes Format großer Leistung nicht mehr im Weg steht. Alles, was ein „normaler“ PC heute kann, schafft ein Mini-PC ebenso.

Darüber hinaus bietet seine kompakte Größe weitere Anwendungsmöglichkeiten, wenn der Platz knapp wird. Zum Beispiel kann man die besonders kleinen und flachen Mini-PCs für Digital Signage verwenden, da sie hinter die flachen Bildschirme der digitalen Werbetafeln passen.

Welche Vorteile bietet ein Mini-PC

Daneben gibt es noch viele weitere Vorteile, die ein Mini-PC bietet.

Platzsparend

Vor allem punktet er durch sein platzsparendes Design. Ein Mini-PC kann ohne Probleme hängend angebracht werden – einige Modelle verfügen im Lieferumfang bereits über eine VESA-Halterung, damit lassen sie sich problemlos an der Rückseite eines Monitors befestigen. Das sorgt für einen sauberen, aufgeräumten Arbeitsplatz.

Mobil

Durch sein kompaktes und leichtes Format kann man den Mini-PC auch leicht mitnehmen. Ein Monitor, an den das Gerät angeschlossen werden kann, findet sich leicht. In diesem Falle ist ein Mini-PC sogar reisefreundlicher als ein Laptop.

Energiesparend

Ein großer Vorteil der Mini-PCs ist ihr niedriger Stromverbrauch. Im Leerlauf verbrauchen sie weniger als 10 Watt.

Geräuscharm

Sowohl die P- als auch die C-Serie von Zotac sind lüfterlos und somit vollkommen geräuschlos. Das gewährleistet ein besonders angenehmes Arbeiten.

Welcher Mini-PC eignet sich für mich?

Welcher Mini-PC ist der Richtige? Das ist wie auch bei einem normalen PC vor allem eine individuelle Entscheidung – je nach Ansprüchen, Bedürfnissen und Budget.

Für alle, die einen zuverlässigen PC suchen, den sie für Office-Anwendungen nutzen, ist der ZBOX PI225 eine interessante Option:

Mit 95 x 63 x 8 mm ist er der derzeit kleinste PC der Welt und passt problemlos in die Hosentasche. Sein Aluminium-Gehäuse und der lüfterlose Aufbau sorgen für einen komplett geräuschlosen Betrieb

  • Intel® N3350 Prozessor, 1,1 GHz
  • 4 GB DDR4-Arbeitsspeicher
  • Bluetooth 4.2 Anschluss
  • 2x USB 3.0 Type-C Ports
  • Er ist zudem Gewinner des IS-Design-Awards

Dieser Mini-PC eignet sich perfekt für das Büro oder den Heimgebrauch, wenn Sie Texte verarbeiten, einfache Excel-Tabellen bearbeiten oder im Internet surfen wollen.

Man kann ihn aber auch zum Streamen über Video-on-Demand-Dienste (Amazon Prime Video oder Netflix) nutzen. Dazu muss man den PC einfach nur über das HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbinden.

Aufgrund seines lüfterlosen Designs eignet er sich auch hervorragend für anspruchsvolle Umgebungen wie Werkstätten, Lagergebäude oder Krankenhäuser.

Was beim Kauf eines Mini-PCs beachtet werden sollte?

Wenn Sie sich einen Mini-PC kaufen möchten, gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Zuerst müssen Sie sich – wie bei einem normalen PC-Kauf auch – sicher sein, welche Ausstattung Sie benötigen und wofür Sie Ihren PC verwenden wollen.

Bei Mini-PCs gibt es die Möglichkeit, entweder ein Komplettpaket zu kaufen oder einen Barbone.

Barebones haben den Vorteil, dass Sie sich Ihr eigenes System individuell zusammenstellen können. Sie können ein Grundsystem nach Ihren Bedürfnissen mit einem Prozessor, Arbeitsspeicher, einer Festplatte/SSD und dem Betriebssystem Ihrer Wahl ausstatten.

Ein Komplettpaket kommt fertig und betriebsbereit bei Ihnen an. Sie müssen sich sonst ums nichts mehr kümmern.

Was Sie in beiden Fällen brauchen, ist ein Bildschirm, eine Maus und eine Tastatur. Die Maus und Tastatur verbinden Sie am besten über Bluetooth. So werden Sie nicht durch Kabel gestört und haben einen schönen sowie minimalistischen Arbeitsplatz.

 

Titelbild: reichelt elektronik

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.