Home Smart Home: Hausautomation für die intelligente Haussteuerung  

Home Smart Home: Hausautomation für die intelligente Haussteuerung

Die Steckdose mit Zeitschaltuhr – sie ist Vorläufer und simpelste Funktion der Hausautomation in einem. Entsprechende Adapter, die sich manuell bedienen lassen, gibt es schon seit Jahrzehnten. Stellt man sie so ein, dass die Wohnzimmerlampe am Abend für ein paar Stunden erstrahlt, macht das Haus einen bewohnten Eindruck – obwohl die Bewohner im Urlaub weilen.

Moderne Hausautomation leistet das auch, aber sie leistet noch mehr. Viel mehr. Die Systeme können in den unterschiedlichsten Bereichen zahlreiche clevere Funktionen anbieten. Der Umfang folgt den Wünschen des Nutzer, ebenso die Bedienung: Entweder arbeitet das System automatisch und nahezu autonom. Oder der Nutzer steuert die Funktionen individuell und passt sie nach Bedarf an.

Hausautomation – da geht einiges!

Herzstück jedes Systems für die Hausautomation ist die Steuerungszentrale. Ihre Bedienungsoberfläche lässt sich am Computer aufrufen, die Einstellungen führt man per Mausklick aus. Alternativ kann die Bedienung per App für Smartphone und Tablet-PC erfolgen. Wie die App kann auch das PC-Portal über das Internet aus der Ferne aufgerufen werden. Einige Hersteller bieten dafür verschlüsselte Verbindungen über ein kostenpflichtiges Portal an. Wer etwas versierter im Einrichten einer entsprechenden Internetverbindung ist, kann die Verschlüsselung ohne weitere Kosten in Eigenregie erledigen.

Gängige Bereiche, in denen Hausautomation genutzt werden kann, sind:

  • Heizen und Stromversorgung
  • Sicherheit/Zugangskontrolle
  • Licht
  • Beschattung
  • Unterhaltungselektronik
  • Wetterüberwachung

Funktionen aus verschiedenen Bereichen lassen sich dabei kombinieren. So kann zum Beispiel ein Thermostat (Heizung) über einen Sensor erkennen, dass ein Fenster geöffnet ist (Zugangskontrolle), und die Raumtemperatur senken. Das Öffnen des Fensters erfolgt automatisch (Zugangskontrolle) und es wird geschlossen, wenn Regen einsetzt (Wetterkontrolle).

Die Kosten für Heizung und Strom senken

Eine wichtige Funktion der Hausautomation ist die Kontrolle und Regulierung des Energieverbrauchs. So wird Energieverschwendung verhindert und eine optimale Einstellung der Heizphasen in unterschiedlichen Räumen ermöglicht.

Ebenso lässt sich der Stromverbrauch über automatische An- und Ausschaltzeiten effektiv regeln. Bewegungsmelder schalten Lampen in Eingangsbereichen nur an, wenn sich jemand nähert.

Sehr nützlich ist darüber hinaus die Kontrolle der Verbrauchswerte. Viele Steuerzentralen stellen die genutzten Strom-, Heiz- und Wassermengen präzise dar und bieten Vergleichswerte und Kostenaufstellungen.

Clevere Kombis für mehr Sicherheit

Immer ausgeklügelter sind die Möglichkeiten der Hausautomation in Sachen Sicherheit. So können in einem System Fenster-Tür-Kontakte, Melder für Rauch, Bewegung und Wasser sowie eine automatische Notbeleuchtung der Fluchtwege kombiniert werden. Im Notfall wird nicht nur ein akustisches Signal ausgelöst, sondern auch ein Notruf oder eine Benachrichtigung an gesendet. Zusätzlich lassen sich Überwachungskameras einbinden, deren Bilder man über das Internet beispielsweise auch vom Büro aus abrufen kann.

Bildquelle: fotolia-86290426-Artur Marciniec

Haussteuerrung bei reichelt.de  ►
 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.