Action-Cam-Vergleich: Welche Cam für welchen Zweck?  

Action-Cam-Vergleich: Welche Cam für welchen Zweck?

Sich an Action-Kameras herantasten, vloggen, Natur- oder Sportaufnahmen machen und vieles mehr – wer sich für eine Action Cam entscheidet, kann das aus den verschiedensten Gründen tun. Aber nicht alle Modelle eignen sich in gleichem Maße für alle Bedürfnisse.

Deshalb nehmen wir in unserem Action-Cam-Vergleich drei verschiedene Modelle unter die Lupe. Diese eigenen sich jeweils besonders gut für bestimmte Anwendungsarten: Die N ACAM40BK, der DJI Osmo Pocket und die Go Pro Hero 7.

N ACAM40BK – das 4k Einsteigermodell

Radfahren, joggen, schwimmen – die N ACAM40BK von Nedis ist in unserem Action-Cam-Vergleich das klassische Sport-Einsteigermodell. Wer sich also an das Filmen mit einer Action-Kamera herantasten möchte, für den ist die N ACAM40BK sehr gut geeignet.

Mit dem großen Lieferumfang, der unter anderem ein wasserdichtes Gehäuse, eine Lenkerhalterung (für Fahrrad oder Motorrad), Klebepads und Helmhalterungen beinhaltet, ist man für sportliche Action-Aufnahmen bestens gerüstet.

Die N ACAM40BK zeichnet Videos in 4K bei 30 Bildern/s mit einer Auflösung von 12 Megapixel auf. Durch integriertes WLAN kann man Erlebnisse auch direkt mit Freunden auf Facebook, Instagram und anderen Social-Media-Plattformen teilen.

Wenn man außerhalb des Action-Einsatzes beim Sport zum Beispiel noch wackelfreie Naturaufnahmen machen möchte, dann empfiehlt sich für die N ACAM40BK ein Gimbal. Dieser elektronische drei-Achsen-Stabilisator, beispielsweise von YI oder Rollei, sorgt selbst in Bewegung für ruckelfreie Videos.

So bietet dieses Modell jede Menge Spielraum, um Videoaufnahmen „in action“ auszuprobieren.

 

Go Pro Hero 7 – der ewige Action-Profi

Spektakuläre Zeitraffervideos von Sonnenauf- oder -untergängen, actiongeladene Sportaufnahmen und traumhafte Unterwasservideos – wer bereits erste Erfahrungen im Umgang mit Action Cams gesammelt hat, der ist mit der GoPro Hero 7 gut beraten.

Beim Sport kann man dank der Stabilisierung, hautnah und wackelfrei ins Geschehen mit eintauchen. Die Hero 7 ist bis zu einer Tiefe von zehn Metern wasserdicht, 4K-Aufnahmen mit bis zu 60 Bildern/s und eine innovative „HyperSmooth-Video-Stabilisierung“ verleihen den Aufnahmen höchste Qualität.

Die Hero 7 ist damit perfekt fürs Reisen und durch die Stabilisierung optimal für actionreiche Sportaufnahmen geeignet.

Durch eine verbesserte Mikrofon-Technik eignet sich die Action Cam auch fürs Vlogging, da eine Windgeräuschunterdrückung Stimmen besser hervorhebt.

Möchte man die Hero 7 am Fahrrad oder am eigenen Körper befestigen, dann hilft beispielsweise ein Action-Cam-Zubehörset von Rollei. Mit dem Zubehörset sind bei der Verwendung dann kaum noch Grenzen gesetzt – egal ob am Auto, am Fahrrad oder in einer Halterung beim Laufen am Körper, die Hero 7 ist eine qualitativ hochwertige Action-Cam-Allzweckwaffe, die jedes aufregende Abenteuer mitmacht.

 

DJI Osmo Pocket – das Gimbal-Kamera-All-in-One

Spaziergänge durch die Stadt, über den Strand oder im Wald werden mit dem DJI Osmo Pocket zum ruckelfreien Videoerlebnis. Dank des integrierten Gimbals sind auch Motion-Timelapse-Aufnahmen – also Zeitraffer-Videos, bei der die Kamera nicht statisch ist, sondern beispielsweise von links nach rechts schwenkt – kein Problem.

Die Kombination aus Kamera und integriertem Gimbal und die geringen Abmessungen machen den Osmo Pocket zum perfekten Begleiter für – nicht so actionreiche – Reisen, Naturaufnahmen und zum Vloggen.

Wie die Go Pro Hero 7 kann auch der DJI Osmo Pocket 4K-Aufnahmen mit 60 Bildern/s erstellen und hat eine Auflösung von zwölf Megapixeln.

Action-Cam-Vergleich – Fazit

Alle drei Kameras sind sehr vielfältig einsetzbar. Um das passende Modell zu finden, sollte man sich bewusst machen, wofür man die Kamera verwenden möchte.

Einen guten Einstieg bietet die ACAM40BK, die durch ihren geringen Preis und jeder Menge mitgelieferten Zubehör zum Herumprobieren einlädt. Sie ist die richtige Wahl wenn es darum geht zu testen, ob und wie gut man überhaupt mit einer Action Cam zurechtkommt.

Die GoPro Hero 7 ist zwar ein echter Allrounder, so richtig zur Geltung kommen ihre Stärken aber erst dann, wenn es so richtig abenteuerlich wird. Für Erlebnisse die viel Action versprechen ist sie der passende Begleiter.

Der DJI Osmo Pocket profitiert von seinem integrierten Gimbal und sorgt bei Stadt- oder Naturaufnahmen für optimale Ergebnisse. Er ist perfekt für Aufnahmen, die durchaus in Bewegung vollzogen werden können, aber weniger „actionreich“ sind als bei der GoPro.

Bei Bedarf kann der Osmo Pocket dank der Zubehörbefestigung auch in Verbindung mit üblichem Zubehör für Action Cams verwendet werden.

Wer also für sich die passende Action Cam finden möchte, sollte sich in erster Linie Gedanken darüber machen, wo und wie sie zum Einsatz kommen soll. Ist dies geklärt sind die Möglichkeiten schier unendlich und der Kreativität sind beim Aufnehmen keine Grenzen mehr gesetzt!

 

Titelbild: reichelt

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.