So einfach installieren Sie eine smarte Steckdose!  

So einfach installieren Sie eine smarte Steckdose!

Sie möchten smarte Funktionen für Ihr Zuhause, ohne Elektrogeräte neu kaufen zu müssen? Mit einem smarten Steckdosenaufsatz ist das jetzt möglich! Lernen Sie hier, wie Sie Ihre Steckdosen mit einem Aufsatz und Raspberry Pi smart machen und ansteuern können.

Das Projekt

Geeignet für: Einsteiger mit Grundkenntnissen

Zeitaufwand: ca. 0,5 Stunden

Budget: ca. 79 Euro

Das brauchen Sie: 1x Raspberry Pi 2 oder 3, 1x RaspBee Modul, 1x Osram Smart+ Steckdose, alternativ können Sie auch das RaspBee Modul und Osram Smart + Steckdose im Bundle kaufen

Kann erweitert werden mit: ZigBee Leuchten, ZigBee Tastern, ZigBee Sensoren von Philips Hue, Ikea TRADFRI, Paul-Neuhaus, dresden elektronik, Jung, Busch-Jaeger, Xiaomi

Das benötigen Sie außerdem: Tablet oder PC für die Ersteinrichtung, Internetanschluss

Bevor es losgeht – Das Betriebssystem

Wie bei allen Raspberry-Pi-Projekten beginnen wir damit, ein Betriebssystem zu installieren.

Um Ihnen die Installation möglichst einfach zu machen und ein unnötig kompliziertes Installieren von Treibersoftware zu vermeiden, stellt dresden elektronik, der Hersteller des RaspBee-Aufsatzmoduls für die GPIO Schnittstelle, ein vorkonfiguriertes Raspian Image zur Verfügung. Hier können Sie es herunterladen.

Die Micro-SD-Karte sollte mindestens 8 GB Speicher besitzen. Für die Installation unter Windows verwenden Sie das Programm “Win32DiskImager”.

Eine ausführliche Installationsanleitung können Sie hier einsehen.

Wichtige Grundeinstellungen

Stecken Sie im nächsten Schritt das RaspBee-Aufsatzmodul auf die ersten zwölf Pins der GPIO Schnittstelle des Raspberry Pi, wie auf den Abbildungen zu sehen ist:

Schieben Sie nun die MicroSD-Karte in den Slot, verbinden Sie zum Starten Ihren Raspberry Pi mit dem Netzteil und verbinden Sie den Pi mit einem LAN-Kabel und Ihrem Router.

Das RaspBee-Aufsatzmodul ist dient nun als vollwertiges ZigBee Gateway. Die Steueroberfläche (Phoscon App) kann nun über einen Browser mit einem Gerät Ihrer Wahl aufgerufen werden. Der Raspberry Pi wird hier als Netzwerkgerät genutzt, ein direkter Anschluss von Bildschirm und Tastatur ist in diesem Fall nicht nötig. Für die Erstinbetriebnahme wird ein Tablet oder PC vorausgesetzt (eingeschränkte Funktionalität bei Bedienung mit Smartphone).

Für die technisch interessierten und versierten Nutzer: In dem vorkonfigurierten Image ist eine Backend Software mit dem Namen „deCONZ“ implementiert. Diese Software visualisiert das ZigBee-Netz und bietet die Kernfunktionen der ZigBee-Steuerung an. Gleichzeitig ist diese Software dafür zuständig, dass eine Applikation zur Steuerung der Steckdose gestartet wird: die Phoscon App. Im Weiteren wird diese App genutzt, um den Osram Smart+ Plug anzulernen und betriebsbereit zu machen.

Öffnen der App und Anlernen des Osram Smart+ Plug

Zum Öffnen der Phoscon App rufen Sie die Adresse http://phoscon.de/app in einem Browser auf. Auf der Login-Seite können Sie nun das Gateway anklicken. Die Kommunikation zwischen Browser und Gateway erfolgt dabei ausschließlich im lokalen Netzwerk.

Sollte das Gateway noch nicht angezeigt werden, wird automatisch eine Suche gestartet, diese kann jederzeit durch Klicken auf das P-Logo wiederholt werden.

Bitte folgen Sie nun den Anleitungen in der App. Zuerst werden ein Gateway-Name sowie ein Passwort festgelegt. Im zweiten Schritt werden nun die ZigBee Geräte angelernt, in diesem Fall die Osram Smart+ Steckdose.

Bei der Suche wird nun das Gerät gefunden und kann anschließend einer Gruppe zugeordnet werden. Die Applikation leitet Sie durch den Prozess. Dabei kann das Gerät einen neuen Namen bekommen. In unserem Fall haben wir es „Osram Smart+“ genannt.

Außerdem haben wir die Gruppe „Flur“ erstellt und die Steckdose dieser zugeordnet. Das ist wichtig, da in der ZigBee-Welt grundsätzlich Gerätegruppen zugeordnet werden müssen, damit sie überhaupt angesteuert werden können. Der Osram Smart+ Plug ist nun betriebsbereit und kann über die Applikation gesteuert werden.

Hinweis: ein ZigBee-Gerät muss sich immer im Werkszustand befinden, wenn es einem Netzwerk beitreten soll. Sollte dies nicht der Fall sein, muss das Gerät zuerst zurückgesetzt werden und wird nun in der Gerätesuche gefunden. Wie man das ZigBee-Gerät zurücksetzt, wird stets durch den Hersteller beschrieben.

Für alle, die „deCONZ“ verwenden: Das Gerät mit seinen ZigBee Clustern kann nun auch in der Backend Software betrachtet werden, wenn Sie einen VNC-Player nutzen, oder sich direkt mit einem Bildschirm sowie Tastatur und Maus mit dem Raspberry Pi verbinden.

 

Titelbild: Fotolia, # 89527108, eevl

 

Ihre Meinung zählt: Was denken Sie zu diesem Thema?

Bisherige Abstimmungsergebnisse werden geladen.
 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.