In 10 Schritten ein Labornetzteil bauen – so geht‘s!  

In 10 Schritten ein Labornetzteil bauen – so geht‘s!

In diesem How-To zeigen wir Ihnen, wie Sie ganz leicht ein Labornetzteil zusammenbauen können. Dazu verwenden wir ein programmierbares Steuerspannungsmodul mit konstanter Spannung und konstantem Strom und bauen es in ein passendes Gehäuse ein.

Das Projekt

Geeignet für: Einsteiger mit Grundkenntnissen

Zeitaufwand: circa zwei Stunden

Budget: circa 80 Euro

Das brauchen Sie: JOY-IT DPS 5015 Labornetzgerät sowie das passende Gehäuse: JOY-IT DPS CASE, Schrumpfschläuche für den Zusammenbau des Gehäuses

Kann erweitert werden mit: Einem Micro-USB-Modul, um das Labornetzteil mit einem Computer einstellen zu können oder einem Bluetooth-Modul, um das Gerät mit einem Smartphone zu bedienen.

Das benötigen Sie außerdem: Grundausstattung an Elektronik-Werkzeug, Lötstation

Kleine Platine vorbereiten

Beginnen Sie mit der kleinen Platine. An dieser Platine wird ein Lüfter für das Gehäuse verlötet, ein Kippschalter verbaut und ein Kabel zur Hauptplatine weitergeführt. Da diese Platine keinen Anschluss für den Lüfter hat, muss der Lüfter für das Gehäuse auf die kleine Platine gelötet werden.

Dazu muss das Kabel des im Lieferumfang befindlichen Lüfters durchgeschnitten werden. Nun müssen Sie vorsichtig die zwei Adern von Ihrer Isolierung befreien, sodass die Adern ca. 4mm frei sind.

Verlöten Sie das rote Kabel (+) an der „+“-Markierung und das schwarze an „-“. Stecken Sie dazu die vorher abisolierten Enden durch die Löcher und löten Sie diese von beiden Seiten fest.

Achtung: Schneiden Sie diese Adern auf der Rückseite mit einem Seitenschneider ab, damit diese später keinen Kurzschluss verursachen können!

Taster verlöten

Als nächstes muss der Taster verlötet werden, damit das Labornetzteil ein– und ausgeschaltet werden kann. Dazu verwenden Sie das rote und das schwarze Kabel mit dem kleineren Durchmesser. Verlöten Sie diese am Kippschalter, wie im Bild zu sehen.

Damit kein Kurzschluss entstehen kann, werden die Kontakte mit Schrumpfschläuchen isoliert.

Verbindung zwischen kleiner Platine und Hauptplatine herstellen

Nun wird die Zuleitung von der kleinen Platine zur Hauptplatine vorbereitet und anschließend verlötet.

Für diese Zuleitung werden die Kabel (das rote „+“- und das schwarze „-“-Kabel) mit einem größeren Durchmesser verwendet. Diese schneiden Sie nach einer Länge von ca. 9cm ab.

Achtung: Schneiden Sie nicht zu viel Kabel ab, ansonsten könnte das Kabel für die Ausgänge später zu kurz werden.

Beide Seiten müssen ca. 5mm abisoliert werden, dabei muss an einem Ende der beiden Kabel ein Gabelkabelschuh befestigt werden. Diese Enden werden auch mit einem Schrumpfschlauch isoliert, um einem Kurzschluss vorzubeugen.

Das andere Ende der beiden Kabel muss auf die kleine Platine des Gehäuses gelötet werden.

Achten Sie hierbei auf die Polung. Rot = „+“ und Schwarz = „-“

Kippschalter verlöten

Nun können Sie den Kippschalter verlöten. Achten Sie dabei darauf, dass Sie das Kabel des Schalters durch das Gehäuse führen oder befestigen Sie den Kippschalter am Gehäuse. Die Enden des Kabels vom Kippschalter werden auf der kleinen Platine an den Pads „KEY“ verlötet. Löten Sie das rote Kabel auf das rechteckige Pad und das schwarze Kabel an das runde Pad fest.

Hauptplatine einbauen

Nun können Sie die Hauptplatine mit vier Schrauben auf der Unterseite des Gehäuses befestigen und die Anschlüsse der Ein– und Ausgänge der Spannungsversorgung einbauen. Es gibt je zwei Anschlüsse an der Front und an der Rückseite.

Schrauben Sie die jeweils roten Anschlüsse oben, die schwarzen Anschlüsse unten fest. Dabei sollten die Anschlüsse folgendermaßen montiert werden:

Kabel für die Ausgangsspannung präparieren

Der nächste Schritt ist das Fertigen des Kabels für die Ausgangsspannung. Dazu müssen Sie die Kabel mit dem größeren Durchmesser wiederverwenden. Beide Enden müssen nun wieder ca. 5mm abisoliert werden. Befestigen Sie an beiden Seiten einen Gabelkabelschuh.

Lüfter montieren

Nun können Sie den Lüfter von Innen im Gehäuse befestigen, dazu stecken Sie vier Muttern von hinten in den Lüfter und befestigen vier Schrauben von außen am Lüfter.

Platine und Schalter verbinden

Befestigen Sie nun die kleine Platine an der Rückseite des Gehäuses mit zwei Muttern.

Sobald die kleine Platine befestigt ist, können Sie alle Kabel montieren. Bringen Sie als erstes das Kabel für die Eingangsspannung („IN+“ und „IN-“) an.

Als nächstes können Sie das Kabel für die Ausgangsspannung befestigen („OUT+“ und „OUT-“).

Das Ende des Kabels für die Ausgangsspannung schließen Sie an den Anschlüssen vorne an.

Display anschließen

Als letztes müssen Sie nun nur noch das Display anschließen, dies wird mit zwei Kabeln auf der Hauptplatine angeschlossen. Ein Kabel ist für das Display („LCD“) und ein Kabel für die Tasten („KEY“).

Die Anschlüsse für die Kabel sind sowohl auf dem Board als auch auf dem Display markiert. Sobald Sie die Kabel angeschlossen haben, müssen Sie nur noch das Display am Gehäuse befestigen.

Endmontage

Sobald Sie alle Kabel angeschlossen haben, die Platinen verschraubt sind, das Display und der Kippschalter eingerastet sind und der Lüfter verschraubt ist, haben Sie den Zusammenbau des Gehäuses abgeschlossen.

Sie können nun das Gehäuse mit vier Schrauben auf beiden Seiten zusammenschrauben.

 

 

Bilder: JOY-IT

 

Was denken Sie zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.