reicheltpedia, das Wiki für Elektronik

RAID

Aus Reicheltpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

RAID bedeutet Redundant Array of Independent Disks und wurde entwickelt, um Festplattenzugriffe zu beschleunigen und gleichzeitig für eine Ausfallsicherheit bei Festplattenzugriffen zu sorgen. Durch Kombinationen innerhalb der Softwarekonfiguration können die Vorteile, wie Schnelligkeit und Sicherheit, getrennt oder zusammen genutzt werden.


RAID-Controller.jpg

Einsatzmöglichkeiten

Anfänglich war die Verwendung der verschiedenen RAID-Funktionen nur mit Hilfe einer zusätzlichen PCI-Steckkarte, dem RAID-Controller, möglich. Heute ist dieser RAID-Controller auf fast jedem Mainboard bereits implementiert. Er ist für die Schnittstellen IDE, SCSI und SATA erhältlich, um daran die dementsprechenden Festplatten zu kontaktieren. Auch sogenannte NAS-Systeme sind häufig mit einem RAID-Controller ausgestattet. Um die RAID-Funktionen zu unterstützen, ist es von Vorteil, Festplatten vom gleichen Hersteller und vom gleichen Typ einzusetzen.


RAID-Funktionen

Die wichtigsten RAID-Funktionen die u. a. in einem RAID-Controller zur Verfügung stehen können, hier einmal aufgelistet:


RAID 0 (Stripping)

Festplatten werden ohne Redundanz konfiguriert und bieten so durch gleichzeitiges Schreiben einen schnelleren Datendurchsatz ohne Sicherheit.

Beispiel mit 2 Festplatten:

  • Eine Datei wird in gleich große Blöcke unterteilt. Block 1 + 2 werden gleichzeitig geschrieben. Block 1 auf Festplatte 1 und Block 2 auf Festplatte 2. Block 3 wird wieder auf Festplatte 1 geschrieben usw.


RAID 1 (Mirroring)

Festplatten werden mit Redundanz konfiguriert und bieten so eine höhere Sicherheit.

Beispiel mit 2 Festplatten:

  • Eine Datei wird auf allen Festplatten gleichzeitig geschrieben. Sie ist also mehrfach vorhanden.


RAID 5 (Stripping + Parity)

Es werden mindestens 3 Festplatten benötigt, damit ein sehr hoher Datendurchsatz und eine hohe Datensicherheit zum Tragen kommt.

Beispiel mit 3 Festplatten:

  • Die Daten werden wie in RAID 0 in Blöcken auf 2 Festplatten verteilt. Auf der 3. Festplatte werden die Paritäts-Informationen von den beiden anderen Festplatten gespeichert. Mit 2 Festplatten lassen sich alle Daten wieder rekonstruieren.


RAID 0+1

Es werden mindestens 4 Festplatten benötigt, um einen gesteigerten Datendurchsatz und eine gesteigerte Datensicherheit zu erzielen. Die Festplatten werden als RAID 1-Organisation konfiguriert und über mehrere RAID 0-Organisationen betrieben.


RAID 10

Es werden mindestens 4 Festplatten benötigt, um einen gesteigerten Datendurchsatz und eine gesteigerte Datensicherheit zu erzielen. Die Festplatten werden als RAID 0-Organisation konfiguriert und über mehrere RAID 1-Organisationen betrieben.


JBOD

Just a Bunch Of Disk, was frei übersetzt "Nur ein Haufen Festplatten" bedeutet. Alle verwendeten Festplatten können zu einem großen Laufwerk zusammengefasst werden. Es ist aber auch möglich alle Festplatten als einzelne Laufwerke laufen zu lassen. Die RAID-Funktionen des Controllers werden dabei abgeschaltet.


Redundanz

In Bezug auf Festplatten spricht man von Redundanz, wenn man das Vorhandensein von funktional gleichen oder vergleichbaren Ressourcen in einem System spricht. Diese dienen zur Erhöhung der Ausfall- oder der Betriebssicherheit. In einem störungsfreien Betrieb werden die Ressourcen nicht benötigt.


Reicheltpedia-Links


Weblinks zum Reichelt-Shop