reicheltpedia, das Wiki für Elektronik

Fibre-Sat

Aus Reicheltpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viele Neuinstallationen von Sat-Anlagen stehen häufig vor dem Problem, dass für die Verbindungen der einzelnen Komponenten längere Distanzen überbrückt und die Verluste der langen Verbindungen kompensiert werden müssen. Auch die bei größeren Anlagen notwendigen mehrfachen Verteilungen an verschiedenen Stellen sind nicht selten mit Standard-Komponenten nur aufwändig zu realisieren. Eine Lösung dieser Probleme bietet die auf einem Laser basierende Übertragungstechnik von Invacom.


INVACOM FIBRE-LNB.jpg

System-Beschreibung

Fibre-Sat vereint gleich mehrere positive Eigenschaften. Bei der herkömmlichen Installation müssen in der Regel mindestens vier Koaxialleitungen vom LNB zum Multischalter parallel verlegt werden. Bei der Lasertechnik hingegen wird nur ein Lichtwellenleiter (LWL) benötigt, der die vier Sat-Ebenen nahezu verlustfrei überträgt. Die Übertragung dieser Sat-Bereiche geschieht dabei gestapelt in einem Frequenzbereich von 950 bis 5450 MHz. Durch die wegfallende Mehrfach-Verlegung werden zusätzliche Kabel eingespart, was gerade in sichtbaren Bereichen eine diskrete Verlegung ermöglicht. Die stahlummantelten Lichtwellenleiter sind wesentlich dünner (nur 3mm im Durchmesser) als herkömmliche Antennenkabel (ca. 7mm im Durchmesser) und die Signalübertragung bleibt von elektrischen Störeinflüssen unberührt.


Vorteile

  • Mit herkömmlichen Anlagen koppelbar
  • Keine aufwendige Installation von Antennenleitungen
  • Nur eine LWL-Leitung nötig (statt zum Teil 4 Antennenleitungen)
  • Sehr geringe Dämpfung und daher sehr lange Leitungslängen möglich
  • Keine Interferenzen durch Strom- oder andere Störquellen
  • Diskrete Leitungsverlegung durch dünne LWL-Leitung
  • Reduzierte Lager- und Transportkosten


Signalstärke des Lasers

Die Laserstärke des Fibre-LNB von Invacom reicht für eine maximale Verteilung auf bis zu 32 einzelne Lichtwellenleiterstränge aus. Durch dieses Übertragungsprinzip wird für eine Erweiterung lediglich ein Abgriff benötigt. Die einzelnen Stränge können bei Bedarf z.B. auch in Nachbargebäude verlegt und dort weiter verteilt oder mit vorhandenen Systemen gekoppelt werden.

Der Laser bei Fibre-Sat wurde in die Laserklasse 1M eingestuft und ist somit, sofern keine optischen Instrumente wie z.B. Lupen, Ferngläser oder ähnliches eingesetzt werden, ungefährlich. (Die Klassifizierung eines Lasers ist in der EN 60825-1 geregelt. Die Laserklasse 1M besitzt nach EN 60825-1 eine maximale Leistung von unter 25 µW und eine Wellenlänge von 302,5 bis 4000 nm.)


Einbindung bestehender koaxiale Sat-Anlagen

Bereits existierende herkömmliche Installationen können mit der Quattro-Abschluss-Einheit für Multischalter oder Unicable Einkabelsystemen weiterhin genutzt und somit mit der Fibre-Technik kombiniert werden. Einzelanschlüsse mit bis zu vier Teilnehmern pro Strang, können mit einer Quad-Abschluss-Einheit direkt an das System angeschlossen werden.


Hindernisse

Sollte das Aufstellen durch ein Bauwerk oder Bewuchs vor Ort nicht möglich sein, kann aufgrund der Laser-Technik und der geringen Dämpfung von nur 0,3dB auf 1km der Sat-Spiegel auch abgesetzt installiert werden.



Komponenten


LNB

Fibre-Sat LNB

Das hochwertige Fibre-Sat LNB ist für den Empfang der Sat-Signale und die Umsetzung dieser auf ein optisches Signal zuständig. Das LNB wird von einem (im Lieferumfang enthaltenen 12V-Netzteil) mit Strom versorgt. Es können bis zu 32 Abschlusseinheiten an einem LNB angeschlossen werden.

Anschlüsse:

  • 1x F-Buchse (für Netzteil)
  • 1x optische FC/PC-Buchse

Eckdaten:

  • LNB Typ: Universal Digital LNB
  • Wellenlänge der optischen Einheit: 1310 Nm
  • Optische Ausgangsleistung: 7,0 dBµ
  • Rauschmass: 0,5 dB
  • Umwandlungs-Verstärkung: 72 dB
  • Spannungsversorgung: 12 V über externes Netzteil
  • Feedaufnahme: 40 mm
  • Umgebungstemperatur: -30°C bis + 60°C


LWL-Leitungen

Fibre-Sat LWL-Leitungen

Die LWL-Leitungen von Invacom sind stahlummantelt und in verschiedenen Längen vorkonfektioniert erhältlich.

Verfügbare Längen:

  • 1 / 3 / 5 / 10 / 15 / 20 / 30 / 40 / 50 / 75 / 100 / 200 Meter

Anschlüsse:

  • 2x optische FC/PC-Stecker

Eckdaten:

  • Maximaler Biegeradius: 5 mm
  • Leitungsdurchmesser: 3 mm
  • Steckerdurchmesser: 10 mm


Optische Verteiler

Anschlüsse:

  • 2-fach Verteiler: 3x optische FC/PC-Stecker
  • 4-fach Verteiler: 5x optische FC/PC-Stecker
  • 8-fach Verteiler: 9x optische FC/PC-Stecker

Eckdaten:

  • Wellenlänge: 1310 Nm / 1550 Nm
  • Eingangsdämpfung:
  • 2-fach Verteiler: ca. 3,8 dBµ
  • 4-fach Verteiler: ca. 6,8 dBµ
  • 8-fach Verteiler: ca. 10,6 dBµ
  • Leitungslängen: 1 m
  • Maximaler Biegeradius: 5 mm
  • Leitungsdurchmesser: 3 mm
  • Steckerdurchmesser: 10 mm



LWL-Leitungsverbinder

Fibre-Sat LWL-Leitungsverbinder

Um zwei LWL-Leitungen miteinander zu verbinden, wird ein Leitungsverbinder eingesetzt.

Anschlüsse:

  • 2x optische FC/PC-Buchse

Eckdaten:

  • Frontplattenmontage optional


Twin-Abschlusseinheit

Fibre-Sat Twin-Abschlusseinheit

An die Twin-Abschlusseinheit können bis zu zwei Empfänger (Receiver) angeschlossen werden.

Anschlüsse:

  • 1x optische FC/PC-Buchse
  • 2x F-Buchsen

Eckdaten:

  • Wellenlänge: 1310 Nm
  • Spannungsversorgung: über die angeschlossenen Receiver


Quad-Abschlusseinheit

Fibre-Sat Quad-Abschlusseinheit

An die Quad-Abschlusseinheit können bis zu vier einzelne Receiver oder zwei Twin-Receiver angeschlossen werden.

Anschlüsse:

  • 1x optische FC/PC-Buchse
  • 4x F-Buchsen

Eckdaten:

  • Wellenlänge: 1310 Nm
  • Spannungsversorgung: über die angeschlossenen Receiver


Quattro-Abschlusseinheit

Fibre-Sat Quattro-Abschlusseinheit

An die Quattro-Abschlusseinheit können Multischalter angeschlossen werden. Hierdurch können bestehende Sat-Anlagen an das Fibre-Sat-System angeschlossen werden.

Anschlüsse:

  • 1x optische FC/PC-Buchse
  • 4x F-Buchsen

Eckdaten:

  • Wellenlänge: 1310 Nm
  • Spannungsversorgung: über ein separates 20 VDC Netzteil


Dämpfungsglieder

Fibre-Sat Dämpfungsglied

Dämpfungsglieder kommen bei kürzeren Strecken zum Einsatz um das starke Signal des LNB zu schwächen.

Verfügbare Dämpfungswerte:

  • 5 / 10 / 15 / 20 dB

Anschlüsse:

  • 1x optische FC/PC-Buchse
  • 1x optische FC/PC-Stecker

Eckdaten:

  • Maximaler Biegeradius: 5 mm
  • Leitungsdurchmesser: 3 mm
  • Steckerdurchmesser: 10 mm


Optisches Testtool

Fibre-Sat Testtool

Das Testtool dient der visuellen Überprüfung einer vorhandenen LWL-Verkabelung. Das Tool sendet ein sichtbares Licht aus, welches an allen Endstellen sichtbar sein sollte. Nur wenn ein sichtbares Licht wahrgenommen werden kann, ist keine Unterbrechung der Leitung vorhanden.

Anschluss:

  • 1x optische FC/PC-Buchse

Eckdaten:

  • Adapter 2,5 mm Universal (FC.SC.ST)
  • Ausgangswellenlänge: 650 nm
  • Ausgangsleistung: 5 dBm
  • Reichweite 8,5 km
  • Spannungsversorgung: über 12V Batterie (Typ 23A - im Lieferumfang enthalten)


Funktionsaufbauten

In den nachfolgenden Beispielen, werden zwei verschiedene Möglichkeiten einer LWS-SAT-Anlage dargestellt.


Beispiel 1:

LWL-SAT-Anlage mit einem optischen 2 Wegeverteiler und zwei Quad-Anschlusseinheiten für 8 Teilnehmer.

LNB-LWL.jpg

Beispiel 2:

LWL-SAT Anlage mit einem optischen 2 Wegeverteiler, einer Quad-Anschlusseinheit, einer Quattro-Anschlusseinheit und einem LWL-Multischalter für 12 oder mehr Teilnehmer.

LWL-Multi.jpg


Beispielgalerie


Reicheltpedia-Links


Weblink zum Reichelt-Shop