Lötstationen bei reichelt elektronik

reichelt elektronik GmbH & Co. KG
Elektronikring 1
26452 Sande Germany

Telefon: +49 (0)4422 955-333
mail: info@reichelt.de
www.reichelt.de


Lötstationen

Lötstationen von verschiedenen Herstellern
Ersatzspitzen und Zubehör für Lötstationen verschiedener Hersteller
Ersatzspitzen und Zubehör für Lötstationen von ERSA
Entlötstationen, Heißluftstationen, Rework - Stationen
Ersatzspitzen und Zubehör für Lötstationen von WELLER
Zubehör und Ersatzspitzen von XYTRONIC
LötstationenLötstationen
reicheltpedia.de
Ihr Wissensportal zur Elektronik und PC-Technik
Hier finden Sie vertiefende Informationen rund um das Thema

Lötstation

Lötstationen sind eine besondere Form der elektrischen Lötkolben. Sie bestehen aus einem Netzgerät, einer Ablage und einem Lötkolben. Sie benötigen zwar mehr Stellplatz, bieten aber gegenüber einfachen Lötkolben einige Vorteile.

Lötstationen in der Elektrotechnik

Lötstationen finden in der Elektrotechnik Verwendung. Mit dem Lötkolben wird ein Lot geschmolzen, um eine leitfähige Verbindung zwischen zwei Metallteilen herzustellen. Anders als beim Schweißen wird das Metall nicht geschmolzen. Es entsteht allerdings eine Legierung zwischen dem Lot und dem Metall. Das am häufigsten verwendete Lot ist Lötzinn, welches aber nicht allein aus Zinn besteht. Es ist eine Legierung aus Zinn, Kupfer und Silber sowie – in kleinen Mengen – Antimon, Eisen und Nickel. Der Schmelzpunkt liegt bei 220 Grad Celsius. Das bis 2006 gebräuchliche bleihaltige Zinnlot wird aus Gründen des Umweltschutzes gemäß der europäischen Umweltschutzlinie RoHS nur noch in Ausnahmefällen verwendet.

Das Löten mit Zinnlot wird zum Weichlöten gezählt. Bei diesem Verfahren wird mit Loten gearbeitet, deren Schmelzpunkt unter 450 Grad Celsius liegt.

Beim Heißluftlöten wird nicht ein Kolben erhitzt, sondern die Lötstation erzeugt einen Heißluftstrom, dessen Temperatur sich einstellen lässt. Die Heißluft wird über eine Düse gezielt auf das zu schmelzende Lot gelenkt, über dem das Bauteil positioniert ist. Der Vorteil: Es gibt – anders als bei einem Kolben – keinen direkten Kontakt zwischen dem Lot und der Düse.

Vorteile einer Lötstation

Die Wattleistung von Lötstationen liegt zwischen 80 und 200 Watt, der Arbeitstemperaturbereich zwischen 50 und 480 Grad Celsius.

Die Vorteile einer Lötstation gegenüber mit Netzspannung betriebenen Lötkolben liegen vor allem in den präziseren Einstellmöglichkeiten und der Ausstattung:

  • Wird der Lötkolben über das Netzgerät mit einer galvanisch vom Netz getrennten Kleinspannung betrieben, sinkt die Wahrscheinlichkeit von Schäden an elektronischen Bauteilen wie Halbleitern, zum Beispiel durch statische Aufladungen. Wir liefern auch Lötstationen, die geerdet werden können.
  • Da die Stromversorgung des Lötkolbens einer Lötstation über das Netzteil erfolgt, sind diese meistens schmaler und handlicher.
  • Lötstationen bieten oft eine größere Auswahl an Lötspitzen und Löteinsätzen.
  • Lötstationen verfügen über eine Temperaturregelung, anders als die überwiegende Zahl netzbetriebener Lötkolben. Das macht schnelle Aufheizzeiten möglich, und die Lötspitze bleibt auch bei schnell aufeinander folgenden Arbeitsvorgängen immer im optimalen Temperaturbereich.